Unfassbare Schlussphase! Dezimiertes Lyon dreht Partie in Monaco

Spieltag

Spielbericht | Im Topspiel des 35. Spieltags der Ligue 1 empfing die AS Monaco am Sonntagabend Olympique Lyon. In einer in der zweiten Halbzeit vogelwilden Partie gewannen die Gäste in Unterzahl mit 3:2 (0:1). Memphis Depay war mit einem Tor und einer Vorlage der spielentscheidende Mann.

Lyon spielt, Monaco trifft

Die Gastgeber agierten wie erwartet ohne echten Außenbahnspieler in der Startaufstellung. Stattdessen standen drei Außenverteidiger sowie drei zentrale Mittelfeldspieler, darunter Cesc Fabregas auf dem Feld. Bei den Gästen fehlte der im letzten Spiel gegen Lille herausragende Islam Slimani. Dafür kehrte Abwehrchef Jason Denayer in die Startelf zurück. Beide Trainer stellten notgedrungen auf ein 3-4-1-2-System um.

 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Lyon versuchte von Beginn an, Druck auf die Hausherren auszuüben. Leo Dubois kam nach Flanke von Memphis Depay zur ersten Chance, doch der  freistehende rechte Außenspieler verzog (4.). Den ersten Abschluss der Gastgeber hatte Kevin Volland, doch Denayer verteidigte die Situation gut, weshalb der Winkel zu spitz wurde (11.). Ansonsten spielten in der Anfangsphase fast ausschließlich die Gäste. Zu mehr als ungefährlichen Fernschüssen kam man jedoch nicht.

Photo: Imago

Aus dem Nichts erzielte Volland die Führung für die Hausherren. Nach einer starken Kombination über links, die Volland selbst initiierte, schickte Wissam Ben Yedder seinen deutschen Sturmpartner. Dieser ließ Denayer stehen und blieb alleine vor Anthony Lopes cool (25.). Monaco blieb danach defensiv und ließ Lyon kommen. Volland und Ben Yedder blieben die einzigen, die für gefährliche Aktionen sorgten. In der 37. Minute liefen sie Richtung Tor, doch Marcelo konnte den Querpass stark abfangen. Wenig später chipte Ben Yedder den Ball in den Strafraum, Volland zielte knapp über das Tor. Und so ging es mit dem 1:0 für Monaco in die Pause.

Lyon dreht das Spiel in Unterzahl, vogelwilde Schlussphase

Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Monaco stand kompakt, Lyon fand kein Mittel. Mit der ersten Chance traf Depay dann doch zum Ausgleich. Der Niederländer bekam an der Mittellinie den Ball, ging an zwei Gegnern vorbei und traf per abgefälschtem Schuss ins lange Eck (57.). Und Lyon blieb nun am Ball. Vor allem Depay wirkte, als wäre er endlich aufgewacht. Da Monaco nach kurzem Schütteln ebenfalls wieder am Spiel teilnahm, entwickelte sich in der Folge ein deutlich offensiveres Spiel.

Lesen Sie auch unsere ausführliche Analyse zum Meisterschaftskampf in Frankreich!

Einen vermeindlichen Knackpunkt erlebte die Partie, als Schiedsrichter Clement Turpin Mittelfeldspieler Maxence Caqueret von Lyon durch die zweite gelbe Karte zurecht vom Feld stellte (70.). Zwei Minuten später hatte Tinotenda Kadewere Glück, seinem Mannschaftskollegen nicht vom Platz folgen zu müssen. Der Offensivspieler kam mit gelb davon. Doch die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt von der Unterzahl. Wenig später drehten sie sogar die Partie. Nach einem Freistoß von Depay kam Marcelo komplett frei zum Kopfball, der Brasilianer hatte keine Mühe, einzunicken (77.).

Die Monegassen warfenen nun logischerweise alles nach vorne. Nachdem Lopes komplett übermotiviert aus dem Tor kam, traf er statt des Balles den Kopf des eingewechselten Pietro Pellegri mit der Faust. Es gab nach Sichtung der Bilder Elfmeter für Monaco. Ben Yedder traf cool per „Panenka“ (86.). Eine Minute später hatte Willem Geubbels die Riesenchance zur Führung für die Hausherren, doch Lopes war gegen den allein vor ihm auftauchenden Stürmer zur Stelle.

Das Visier auf beiden Seiten war weiter völlig offen. Es war dann Rayan Cherki, der tatsächlich nochmals für die Führung der Gäste sorgte. Der eingewechselte Youngster bekam den Ball frei aus zehn Metern und traf ins lange Eck (89.). Monaco rannte weiter an, doch es blieb beim 3:2 für Lyon. Nach dem Abpfiff ließen einige Akteure ihren Emotionen freien Lauf. Es kam zu einer Rudelbildug, bei der Pellegri, Geubbels und de Sciglio die rote Karte sahen. Durch die Niederlage verabschiedet sich Monaco aus dem Meisterschaftskampf, Lyon ist wieder auf einen Punkt an Monaco dran im Kampf um Platz drei.

Photo: Imago

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

„Kompliment an die Mannschaft“: Die Stimmen zum Finale im DFB-Pokal

„Kompliment an die Mannschaft“: Die Stimmen zum Finale im DFB-Pokal

13. Mai 2021

News | Zum fünften Mal ist Borussia Dortmund Pokalsieger! Mit 4:1 schlug der BVB RB Leipzig, am Ende war der Sieg verdient. Schon zur Halbzeit lag Dortmund gegen Leipzig mit 3:0 vorne, die Reaktion von RB in der zweiten Halbzeit war aber sehr gut.  Marco Reus: „Kompliment an die Mannschaft!“ 4:1! Mit einem derart deutlichen […]

Elfmeterschießen! PSG zittert sich gegen starkes Montpellier ins Finale

Elfmeterschießen! PSG zittert sich gegen starkes Montpellier ins Finale

12. Mai 2021

News | Für Paris Saint-Germain ist der Coupe de France womöglich die einzige Chance auf einen Titel in dieser Saison. Im Halbfinale wartete mit HSC Montpellier allerdings eine schwere Nuss. Am Ende setzte sich PSG im Elfmeterschießen mit 7:6 (2:2) gegen Montpellier durch. PSG zittert sich gegen Montpellier ins Finale Nach dem Aus in der […]

Bundesliga | Joker Ngankam schießt Hertha zum Sieg auf Schalke

Bundesliga | Joker Ngankam schießt Hertha zum Sieg auf Schalke

12. Mai 2021

Spieltag | Am Mittwochabend hat der FC Schalke 04 das Nachholspiel gegen Hertha BSC im eigenen Stadion mit 1:2 (1:1) verloren. Dedryck Boyata und Jessic Ngankam drehten die Partie. Zuvor hatte Amine Harit Schalke in Führung geschossen. Bundesliga: Schalke verliert gegen Hertha mit 1:2 Am Mittwochabend hat der FC Schalke 04 gegen Hertha BSC in […]