ECA veröffentlicht Statement: Rummenigge soll Agnelli beerben

Super League

News | Zum Ende eines turbulenten Mittwochs hat die European Club Association ein Statement zu den Plänen rund um die Super League veröffentlicht. Karl-Heinz Rummenigge soll den von der ECA getürmten Andrea Agnelli beerben.

ECA schlägt Rummenigge vor

Die European Club Association (ECA) hat am Mittwochabend Stellung zu den Geschehnissen des Tages veröffentlicht. Die Mitglieder verurteilen den Alleingang der zwölf Klubs, die die European Super League ins Leben rufen wollen und die ECA verließen. Der Vorgang sei rein eigennütziger Natur, schade dem Fußball und ist nicht mit den Werten der ECA vereinbar. Der Verband glaubt, dass der europäische Klubfußball innerhalb des bestehenden Systems reformiert werden könne. Im Statement bezeichnet sich die ECA als einzig legitime und flächendeckend anerkannte Stimme führender Klubs in Europa.

Um diese Rolle auch weiterhin spielen zu können, verkündete die ECA einige Entscheidungen. Karl-Heinz Rummenigge soll den scheidenden Andrea Agnelli im Exektutivkomitee beerben. Der jetzige Vorstand bleibe nicht nur in seiner jetzigen Form bestehen, sondern wird in Zukunft noch weitere Befugnisse durch die Mitgliedschaft bekommen. Wie diese aussehen, wurde nicht erklärt.

Weitere News rund um die Super League 

ECA will europäischen Klubfußball formen

Es wurde darüber hinaus ein Exekutivkomitee gegründet, das unter der Aufsicht des Vorstandes „Tag für Tag“ am Umbruch arbeiten wird. ECA-Mitglieder dort sind: Nasser Al-Khelaifi (PSG), Michael Gerlinger (FC Bayern München), Edwin van der Sar (Ajax), Dariusz Mioduski (Legia), Aki Riihilahti (HJK Helsinki) und Michele Centenaro (unabhänginges Mitglied). Dieses Komitee soll sich in den nächsten Tagen beraten und dem Vorstand einen neuen Geschäftsführer vorschlagen.

Die ECA soll in den nächsten Tagen und Wochen weiter transformiert werden. Die Champions-League-Reform zur Saison 2024/25 begrüßen die Mitglieder. Diese wird als „wichtiger Meilenstein“ betitelt. Durch die Entscheidung soll sichergestellt werden, dass es mehr Spiele mit hoher Qualität, die den Fans Freude bereiten und den Klubs mehr Gestaltungsmöglichkeiten geben soll. Nun will man mit der UEFA den europäischen Klubfußball der nächsten Jahre formen.

Rummenigge hat sich heute ebenfalls zur Super League geäußert. „Ich glaube nicht, dass die Super League die finanziellen Probleme der europäischen Klubs lösen wird, die durch Corona entstanden sind“, so der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern.

Photo by: Italy Photo Press/Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Everton | Ancelotti fordert Bestrafung der Super-League-Vereine

Everton | Ancelotti fordert Bestrafung der Super-League-Vereine

13. Mai 2021

News | Carlo Ancelotti, Trainer des FC Everton, sieht das Vorgehen der Premier League beim Financial Fairplay kritisch. Er fordert zunächst eine Bestrafung der Vereine, die an der Planung der European Super League beteiligt waren. Ancelotti: „Premier League hat andere Probleme als Everton“ Wie The Guardian berichtet, steht Everton aufgrund des Financial Fairplays unter Beobachtung. […]

Tottenham | Fans erneuern Forderung nach mehr Mitspracherecht

Tottenham | Fans erneuern Forderung nach mehr Mitspracherecht

12. Mai 2021

News | Der Supporters‘ Trust der Tottenham Hotspurs fordert erneut ein stärkeres Mitspracherecht. Dies ist eine Reaktion auf die Beteiligung an den mittlerweile gescheiterten Plänen der European Super League.  Tottenham: Fans reichen Maßnahmen der Vereinsführung nicht Wie The Guardian schreibt, hat die Fanorganisation (Supporters‘ Trust) der Tottenham Hotspurs die getätigten Maßnahmen der Vereinsführung kritisiert. Dabei […]

Super League | UEFA eröffnet Verfahren gegen Real, Barca und Juve

Super League | UEFA eröffnet Verfahren gegen Real, Barca und Juve

12. Mai 2021

News | Die UEFA hat eine Disziplinaruntersuchung gegen Real Madrid, den FC Barcelona und Juventus eingeleitet. Grund dafür ist die Beteiligung der Vereine an den Plänen einer European Super League.  Wegen Super-League-Plänen: UEFA ermittelt gegen Real, Barca und Juve Wie The Guardian berichtet, hat die UEFA am Mittwoch eine Disziplinaruntersuchung gegen Real Madrid, den FC […]