Spezia vs. Inter: Pflichtsieg auf dem Weg zum Scudetto?

Lukaku erzielte gegen Sassuolo das 1:0 für Inter
Vorschau

Vorschau | Inter marschiert in Richtung Scudetto, ist dabei schier unaufhaltsam. Selbst das 1:1 in Neapel war kein Rückschlag. Bei Spezia Calcio ist nun eine Pflichtaufgabe zu lösen. 

Anstoß der Partie ist am Mittwochabend, 20:45 Uhr, Live bei DAZN. (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Spezia will Inter ärgern
  • Die Conte-Elf ist seit einer gefühlten Ewigkeit ungeschlagen
  • Der Scudetto rückt immer näher

Kann Spezia den Favoriten Inter ärgern?

Spezia Calcio steht im unteren Mittelfeld der Serie A und befindet sich aktuell auf dem 14. Platz. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Das bedeutet auch, dass sich Spezia derzeit voll im Soll befindet. Es wäre überraschend, wenn diese Mannschaft noch einmal in den ganz tiefen Abstiegsstrudel hineingezogen werden würde. Umso größer dürfte das Selbstvertrauen vor der Partie gegen Tabellenführer Inter sein.

Die Mannschaft von Trainer Vincenzo Italiano (43) will in jedem Fall eine Reaktion auf das Spiel am Sonntag zeigen. Dort verlor Spezia Calcio in Bologna mit 1:4. Insgesamt sind die letzten Wochen aber als durchaus ordentlich zu bezeichnen, zwei Siege aus vier Spielen sind eine solide Quote. Gegen die Topteams tat sich Spezia häufig schwer, allerdings konnte im Februar Milan zuhause mit 2:0 bezwungen werden. An eine solche Topleistung will die Mannschaft natürlich anknüpfen. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Trotz der herben Niederlage der vergangenen Woche wird Trainer Italiano an seinem gewohnten Spielsystem, also dem 4-3-3, festhalten. Spezia versucht immer wieder, offensive Akzente zu setzen. Vor allem Stürmer M’Bala Nzola (24, neun Saisontore) steht hier im Fokus. Er ist in der Lage, sich auch gegen die besten Defensivspieler der Liga durchzusetzen und in Erscheinung zu treten. 

Spezia muss allerdings auf den ein oder anderen Spieler verzichten. Cristian Dell’Orco (27), Juan Ramos (24), Federico Mattiello (25), Nahuel Estevez (25) und Riccardo Saponara (29) stehen nicht zur Verfügung. Insbesondere die beiden letztgenannten Spieler haben eine gewisse Bedeutung für die Offensive, sind spielerisch zwei der besseren Akteure im Mittelfeld der Gastgeber. 

Inter will den nächsten Schritt zum Titel machen

Das 1:1 am Wochenende bei der SSC Napoli war für Inter kein Rückschlag. Gegen einen starken Gegner hat sich die Mannschaft von Trainer Antonio Conte (50) sehr gut präsentiert und auch verdient einen Punkt geholt. Dadurch endete zwar die Siegesserie von elf Spielen nacheinander, aber der Weg von Inter geht weiter.

Die Gäste kämpfen weiterhin um den Scudetto und haben die besten Karten aller Teams in Italien. Der Vorsprung auf Stadtrivale Milan beträgt nun acht Punkte. Und das bei noch sieben Spielen, die zu absolvieren sind. Ein weiterer Punkt ist, dass das Restprogramm von Inter durchaus machbar ist. Sollte es also nicht zu einer Art Einbruch im weiteren Saisonverlauf kommen, marschieren die Gäste in Richtung Titel. Und ein solcher Einbruch deutet sich aktuell nicht an.

Inter Spezia

Photo by Imago

Die unglaubliche Konstanz, mit der Inter in den letzten Wochen Ergebnisse einfährt, ist beeindruckend. 1:0, 2:1: Spektakel sieht man vom aktuellen Tabellenführer der Serie A zurzeit nicht, aber die Punkte sind das, was zählen. Hinzu kommt, dass es nur wenige Verletzungssorgen gibt und Inter auch nicht mehr mit der Mehrfachbelastung zurechtkommen muss. All diese Faktoren spielen bei der herausragenden Rückrunde eine Rolle.

Die Frage wird nun sein, inwieweit Trainer Conte in der englischen Woche rotieren wird. Viele Ausfälle sind nicht zu beklagen, Arturo Vidal (33) und Aleksandar Kolarov (35) stehen nicht zur Verfügung. Ivan Perisic und Alexis Sanchez (beide 32) sind Kandidaten, die in die Mannschaft rotieren könnten.

Prognose

Spezia Calcio ist eine Mannschaft, der an einem guten Tag auch große Gegner ärgern kann. Das ist auch das Ziel gegen Inter. Doch die Gäste sollten stabil genug sein, auch hier der eigenen Favoritenrolle gerecht zu werden und die drei Punkte ohne Spektakel, aber souverän einzufahren. 

 

Mögliche Aufstellungen:

Spezia Calcio: Provedel – Vignali, Ismaili, Erlic, Bastoni – Ricci, Agoume, Maggiore – Gyasi, Farias, Nzola

Inter: Handanovic – Skriniar, de Vrij, Bastoni – Hakimi, Barella, Brozovic, Gagliardini, Perisic – Alexis, Lukaku

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Dank Ronaldo und Dybala: Juve wahrt gegen Sassuolo Champions-League-Chancen

Dank Ronaldo und Dybala: Juve wahrt gegen Sassuolo Champions-League-Chancen

12. Mai 2021

News | Juventus Turin hat die Chancen auf Champions-League-Fußball in der nächsten Saison gewahrt. Gegen Sassuolo Calcio setzte sich Juve am Ende mit 3:1 durch. Ronaldo, Dybala und eine haarsträubende Chancenverwertung der Gastgeber ließen die Alter Dame aufatmen.  Haarsträubende Chancenverwertung von Sassuolo, Juve eiskalt Juventus Turin steht mächtig unter Zugzwang und wollte gegen Sassuolo Calcio […]

Sassuolo vs. Juventus: Verspielt die Pirlo-Elf die Champions League?

Sassuolo vs. Juventus: Verspielt die Pirlo-Elf die Champions League?

12. Mai 2021

Vorschau | Sassuolo spielt eine gute Saison, will nun mit Juventus ein Topteam ärgern. Die Gäste stehen nach der Niederlage gegen Milan gehörig unter Druck, das Ziel Champions League ist in Gefahr.  Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 20:45 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat). Sassuolo: Offensiv gegen Juventus auftreten […]

Buffon verlässt Juventus: „Habe alles für diesen Verein gegeben“

Buffon verlässt Juventus: „Habe alles für diesen Verein gegeben“

11. Mai 2021

News | Es ist das Ende einer Ära. Gianluigi Buffon wird Juventus zum Saisonende verlassen. Buffon verlässt Juventus zum Saisonende Gegenüber beIN Sports hat Gianluigi Buffon (43) bestätigt, dass er Juventus nach insgesamt 19 Jahren im Klub verlassen wird. 2001 schloss sich der Keeper den Bianconeri an. 2018 folgte der Wechsel zu Paris Saint-Germain. Nur […]