Rangers vs. Celtic: Old Firm im Zeichen des Titelkampfes!

Weitere Ligen

Vorschau | Am Samstag kommt es zum zweiten Old Firm Derby der Saison. Die Glasgow Rangers empfangen am 22. Spieltag der Scottish Premiership Celtic Glasgow. Während es für die Hausherren in dieser Saison kaum besser laufen könnte, ist das Spiel für die Gäste wohl die letzte Chance, doch noch in den Meisterschaftskampf einzugreifen.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 13:30 Uhr.

  • Rangers: Setzt man die ungeschlagene Serie fort?
  • Celtic: Kommt Odsonne Edouard endlich in Form?
  • Bleiben die Rangers zu Hause verlustpunktfrei?

Die große Chance der Rangers

Bei dem Team von Steven Gerrard (40) läuft es wie am Schnürchen. In Liga und Europa League ist man nach insgesamt 30 Spielen immer noch ungeschlagen. Die einzige Saisonniederlage gab es im heimischen Pokal durch ein 2:3 gegen St. Mirren. Ansonsten marschiert die Mannschaft von Gerrard durch die Liga, als wäre es nichts. Vor allem zu Hause ist man sensationell gut. In zehn Heimspielen kommen die Rangers auf die volle Punkteausbeute und ein Torverhältnis von 32:1. In der Europa League konnte man sich in einer Gruppe mit Benfica Lissabon, Lech Posen und Standard Lüttich mit vier Siegen und zwei Unentschieden durchsetzen. Die Schotten wurden sogar vor Benfica Gruppensieger.

Ein großes Plus der Mannschaft ist die große Breite im Kader. In der Liga kamen bereits 24 Spieler zum Einsatz, 16 davon kommen auf mindestens 800 Spielminuten. Selbst auf der Torhüterposition rotiert man regelmäßig. Stammtorwart Allan McGregor (38) steht bei elf Einsätzen, sein Ersatzmann Jon McLaughlin (33) bei neun. Das hat vor allem mit dem gehobenen Alter McGregors zu tun, der unter der Woche in der Europa League regelmäßig ran musste und so öfter am Wochenende Pausen bekam.

Die einzigen beiden Spieler, die immer auf dem Feld stehen, sind Innenverteidiger Connor Goldson (28) und Kapitän James Tavernier (29). Vor allem der Rechtsverteidiger spielt bislang eine herausragende Saison. Neben seiner defensiven Stärke glänzt er vor allem offensiv. In wettbewerbsübergreifend 33 Spielen steht der Engländer bislang bei 17 Toren und 14 Vorlagen. Für einen Außenverteidiger außergewöhnliche Zahlen. Ein kleines Sternchen muss man bei den Toren machen, da Tavernier bei den Rangers für die Ausführung der Elfmeter zuständig ist. Doch auch dies ist eine Stärke, denn er konnte alle neun Elfmeter verwandeln.

Celtic will den Titelkampf wieder spannend machen

Dass Celtic Glasgow aktuell so weit abgeschlagen in der Tabelle ist, liegt nur zu einem kleinen Teil an ihnen selbst. Der Serienmeister hatte in vier der vergangenen neun Saisons, die man allesamt als Erster abschließen konnte, einen niedrigeren Punkteschnitt als in dieser Saison. Doch in dieser Saison scheint einfach kein Kraut gegen die blauen Rivalen. Celtic hat zwar noch drei Nachholspiele, doch selbst wenn man diese alle gewinnt, steht man bei noch sieben Punkten Rückstand. Viele Punktverluste dürfen sich die Bhoys nicht mehr erlauben.

(Photo by Ian MacNicol/Getty Images)

Ein Spieler, der sich im Laufe der kommenden Monate zwingend steigern muss, ist Odsonne Edouard (22). Der Stürmer, an dem halb Europa interessiert ist, steht in 14 Spielen bisher bei sieben Toren und vier Vorlagen. Sieht man dazu seine Leistungen und vergleicht man die Trefferzahl mit den 21 Treffern und zwölf Vorlagen in der Vorsaison, kann man zu dem Schluss kommen, dass die Wechselgerüchte nicht ganz spurlos am Franzosen vorübergehen. Dies muss sich schleunigst ändern, soll es noch was werden mit der zehnten Meisterschaft in Folge.

Prognose

Im ersten Vergleich der beiden Mannschaften (2:0 für die Rangers) überließen die Rangers dem Meister den Ball (57% Ballbesitz Celtic), doch die Chancen hatte fast ausschließlich der Tabellenführer. So hatte Celtic nicht einen einzigen Schuss auf das gegnerische Tor. Beide Treffer der Partie erzielte Innenverteidiger Goldson im Anschluss an Standardsituationen. Diese dürften auch im zweiten Aufeinandertreffen eine große Rolle spielen. Hier dürften erneut die Rangers mit Standardexperte Tavernier die Nase vorne haben.

 

Mögliche Aufstellungen:

Rangers: McGregor – Tavernier, Goldson, Helander, Barisic – Davis, Kamara, Arfield – Hagi, Morelos, Kent

Celtic: Barkas – Frimpong, Ajer, Duffy, Taylor – Brown, McGregor – Elyounoussi, Christie, Laxalt – Edouard

Weitere Vorschauen zum aktuellen Spieltag

(Photo by Ian MacNicol/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Yilmaz überragend! Lille macht in Lens wichtigen Schritt zur Meisterschaft

Yilmaz überragend! Lille macht in Lens wichtigen Schritt zur Meisterschaft

7. Mai 2021

Spielbericht | Zum Auftakt des 36. Spieltags der Ligue 1 empfing RC Lens am Freitagabend Tabellenführer LOSC Lille zum Derby du Nord. In einer durch einen frühen Platzverweis maßgeblich bestimmten Partie gewannen die Gäste mit 3:0 (2:0). Burak Yilmaz war der spielentscheidende Mann. Lille mit der frühen Führung in Lens Bei den Hausherren gab es […]

Olympique Marseille: Offensivspieler Thauvin wechselt nach Mexiko

Olympique Marseille: Offensivspieler Thauvin wechselt nach Mexiko

7. Mai 2021

News | Florian Thauvin von Olympique Marseille wurde in den letzten Jahren immer wieder mit einem Wechsel in eine andere europäische Topliga in Verbindung gebracht. Der talentierte Franzose blieb zuletzt allerdings immer bei den Südfranzosen.  Tigres UANL verpflichtet Florian Thauvin Ein Abgang in diesem Sommer schien sich in den letzten Wochen abzuzeichnen. Doch das Ziel […]

Bochum, Fürth, Kiel, HSV oder Fortuna? Meisterschaftsrennen in der 2. Bundesliga

Bochum, Fürth, Kiel, HSV oder Fortuna? Meisterschaftsrennen in der 2. Bundesliga

7. Mai 2021

Spotlight | Das Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga ist, eigentlich wie jedes Jahr, bis zum Ende spannend. Vor allem der Hamburger SV sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Bereits zum dritten Mal in Folge droht der HSV eine gute Ausgangslage zu verspielen. Davon profitieren Vereine wie der VfL Bochum, Greuther Fürth, Holstein Kiel und eventuell auch […]