Droht die nächste Heimniederlage? Liverpool empfängt Chelsea

Vorschau

Vorschau | Heute Abend erwartet uns in der Premier League ein echter Kracher. Doch die Ausgangslagen der Teams von Jürgen Klopp und Thomas Tuchel sind vor Anpfiff recht unterschiedlich. Den Favoritenstatus an der Heimstätte haben die Reds zuletzt verspielt.

Anpfiff der Partie ist am Donnerstag, 21.15 Uhr, Live bei Sky.

  • Liverpools Heimstärke ist dahin
  • Tuchel und Chelsea funktionieren direkt
  • Wer macht einen wichtigen Schritt in Richtung Champions League?

Liverpool

Endlich. Mehr wird sich Trainer Jürgen Klopp (53) nach dem Abpfiff der Partie des Liverpool FC bei Sheffield United wahrscheinlich gar nicht gedacht haben. Endlich wieder ein Sieg. Vor dem Duell gegen den Tabellenletzten mussten die Reds vier Niederlagen in Folge einstecken, ein, unter Klopp noch nie dagewesener, Negativlauf. Ein Treffer von Curtis Jones (19) und ein Eigentor von Kean Bryan, welcher einen Schuss von Bobby Firmino (29) ins eigene Tor ablenkte, erlösten das Team in der zweiten Halbzeit.

Schon in den ersten 45 Minuten war man das bessere und spielbestimmende Team, doch wie so oft in den letzten Wochen tat sich der LFC beim Erzielen von Toren schwer. So ist dieser Sieg auf der einen Seite sicherlich ein Stimmungsmacher. Das Team von der Merseyside befindet sich in einer Phase, in der es von vornherein klar war, dass man sich aus dieser herausarbeiten muss. Der Sieg gegen Sheffield kann dabei nur der erste Schritt gewesen sein.

Viele Probleme der letzten Spiele waren auch gegen den Tabellenletzten weiter zu beobachten. Und damit ist nicht nur die mangelnde Effizienz vor dem Tor und das sehr mühsame Herausspielen von eigenen Chancen gemeint. Auch in der, immer wieder neu aufzustellenden, Defensive gab es wieder einmal einige Unstimmigkeiten zu beobachte, die gegen einen hochkarätigeren Gegner sicherlich noch einmal anders ins Gewicht gefallen wären. Immerhin gibt es vor dem Duell gegen die Blues nun endlich mal wieder positive Nachrichten zu verkünden, was das Personal der Reds angeht. Alisson (28), der das letzte Spiel aus persönlichen Gründen verpasste, wird wohl wieder ins Tor zurückkehren. Dazu sollte auch sein Landsmann Fabinho (27) wieder einsetzbar sein. Nachdem Neuzugang Ozan Kabak (20) direkt nach seiner Ankunft voll in den Spielbetrieb geworfen wurde und nicht immer sicher dabei wirkte, könnte der Brasilianer seinen Platz in der Innenverteidigung neben Nat Phillips (23) einnehmen. 

 

 

Und auch in der Offensive kommt der schmerzlich vermisste Diogo Jota (23) wohl endlich zurück in den Kader. Eigentlich hätte der Portugiese schon gegen Sheffield United Teil des Liverpool-Aufgebotes sein sollen, Doch er erkrankte vor dem Wochenende. Nun auskuriert könnte Jota endlich für ein wenig Entlastung der überspielt wirkenden „Fab Three“ sorgen. Vor allem Sadio Mané (28) ist im Moment weit von seinem eigenen Leistungsvermögen entfernt. Doch auch die Rückkehrer werden, so wenig wie der Sieg am letzten Spieltag, handstreichartig alle Probleme des amtierenden Meisters beheben. Es wird auch deshalb eine harte Aufgabe gegen gut organisierte Blues endlich mal wieder einen Heimsieg einzufahren. Der Letzte ist schon mehrere Monate her, am 16. Dezember durfte man zuletzt in Anfield jubeln. Wenn alles greift, könnte Jürgen Klopp also auch nach diesem Spiel wieder denken: Endlich. 

Chelsea

Thomas Tuchel (47) war nicht lange ohne Job. Nach seiner Entlassung bei PSG dauerte es nur wenige Wochen, bis der Chelsea FC den Deutschen als neuen Chefcoach präsentierte. Zuvor musste Vereinslegende Frank Lampard (42) seine Koffer packen. Eine Entscheidung, die nahelegt wie schlecht sich die Blues in der Zeit vor seiner Entlassung entwickelt hatten. Tuchel, der nach eigener Aussage, den Matchplan zu seinem Debütspiel noch im Flugzeug nach England entwickelte, begann direkt mit den nötigen Veränderungen. Statt auf eine Vierer- wird nun auf eine Dreierkette gesetzt. In Ungnade gefallene Spieler wie Antonio Rüdiger (28) und Jorginho (29) sind unter dem neuen Coach wieder wichtige Bestandteile des Spiels. Der ballsichere Italiener diktiert im Mittelfeld das Tempo des Spiels, eine Rolle, die es unter Tuchel in all seinen Stationen zu beobachten gab.  

Andere Spieler hingegen haben im Moment einen schweren Stand. Tammy Abraham (23) zum Beispiel. Das Eigengewächs ist in dieser Saison der beste Torschütze der Blues, fiel unter Tuchel allerdings mehr und mehr aus der Startelf bis zum vorläufigen Höhepunkt im wichtigen Duell gegen Manchester United. Dort saß der Engländer nicht einmal auf der Bank, war kein Teil des Spieltagkaders. Über seine Zukunft wird mittlerweile offen in den englischen Medien diskutiert. Eine Situation, die sicherlich Sprengkraft entfalten könnte, wenn die Leistungen unter dem deutschen Trainer nicht stimmen würden. Doch das Gegenteil ist der Fall. Seit seiner Ankunft in London ging kein einziges Spiel mehr verloren, in der Champions League gab es einen enorm wertvollen „Auswärts“-Sieg gegen Atletico Madrid. Und so ist man in London bis jetzt rundum zufrieden mit dem Trainerwechsel.

Photo by NEIL HALL/POOL/AFP via Getty Images

Die Formschwäche der Reds und die guten Ergebnisse der letzten Wochen haben Chelsea nun auf Platz Fünf der Tabelle gebracht, einen Punkt vor den heutigen Gastgeber. Die Ausgangslage ist also eine durchaus spannende. Denn wer auch immer in diesem Duell den Sieg davonträgt macht einen wichtigen Schritt in Richtung der begehrten Champions League Plätze. Das Saisonziel beider Klubs ist das Erreichen der Top-Vier. Nicht nur die Form spricht bei diesem Duell für die Blues. Auch personell befindet man sich in einer deutlich luxeriöseren Lage als der Kontrahent. Nur hinter Hudson-Odoi (20) , den Tuchel zum Flügelverteidiger umbesetzte, und Thiago Silva (36) stehen Fragezeichen. Der Brasilianer, der als Kapitän Tuchels PSG ins Champions League Finale führte, könnte nach auskurierter Verletzung noch nicht bereit sein. Es gibt viel zu gewinnen für das Team von der Stamford Bridge. 

Prognose

Den Favoritenstatus in Anfield hat Liverpool in den letzten Wochen verspielt. Es ist gut vorstellbar, dass auch heute Abend keine drei punkte in Liverpool bleiben. 

Mögliche Aufstellungen:

Liverpool: Alisson, Alexander-Arnold, Philipps, Fabinho, Robertson, Thiago, Wijnaldum, Jones, Salah, Firmino, Mane

Chelsea: Mendy, Azpilicueta, Christensen, Rüdiger, James, Kante, Kovacic, Alonso, Mount, Abraham, Werner

 

 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Photo by PHIL NOBLE/POOL/AFP via Getty Images

 

 

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Leeds schockt Liverpool mit spätem Ausgleich!

Leeds schockt Liverpool mit spätem Ausgleich!

19. April 2021

Nach einem unterhaltsamen Premier-League-Spiel haben sich Leeds United und Liverpool mit einem 1:1 getrennt. Liverpool mit starkem Beginn An einem für den Fußball historischen Tag rückte der Sport selbst in den Hintergrund der öffentlichen Wahrnehmung. Der verständliche Aufruhr um die geplante Super League überschattete das Premier-League-Spiel zwischen Leeds United und Liverpool. Die Reds, die zu […]

Tottenham: Nagelsmann soll der Mourinho-Nachfolger werden

Tottenham: Nagelsmann soll der Mourinho-Nachfolger werden

19. April 2021

News | Tottenham hat Jose Mourinho entlassen. Als Nachfolger sollen die Spurs Julian Nagelsmann im Visier haben. Tottenham an Nagelsmann interessiert Zwischenzeitlich sah es so aus, als würde Jose Mourinho (58) Tottenham zu einem Titelanwärter formen. Doch der nur kurz anhaltende Höhenflug war auch zu einem großen Anteil auf viel Spielglück aufgebaut. Dieses war irgendwann […]

Jürgen Klopp äußert sich zur Super League: „Es ist hart“

Jürgen Klopp äußert sich zur Super League: „Es ist hart“

19. April 2021

News | Liverpool-Coach Jürgen Klopp hat sich zur European Super League geäußert. Liverpool-Trainer Klopp überrascht Jürgen Klopp hat sich vor dem Spiel zwischen Leeds und Liverpool zum ersten Mal zu den Plänen rund um die Super League geäußert. Der Coach der Reds hat auch erst gestern davon erfahren und seine Meinung hat sich nicht geändert, […]