Nach Beschimpfungen gegen Teamkollegen: Bale würde Social-Media-Boykott unterstützen

Wales Bale Social-Media Beleidigungen
Premier League

News | Gareth Bale sammelte reichlich Erfahrungen mit Beleidigungen in den sozialen Medien. Nun bezog er Stellung zu den Vorfällen rund um seine Mitspieler aus der walisischen Nationalmannschaft, die ebenfalls sehr unschöne Nachrichten erhielten.

Bale: Social-Media-Boykott um „Statement abzugeben“

Am Samstag gewann Wales sein Testspiel gegen Mexiko mit 1:0. Doch der Erfolg rückte schnell in den Hintergrund. Denn wenig später beklagten Ben Cabango (20) sowie der von Schalke 04 nach Stoke verliehene Rabbi Matondo (20) rassistische Beleidigungen auf ihren Social-Media-Profilen. Mitspieler Gareth Bale (31), der sich mit Beschimpfungen im Netz bestens auskennt, erklärte gegenüber der BBC: „Es muss etwas passieren.“ Der aktuell von Real Madrid nach Tottenham verliehene Flügelspieler lieferte sogar einen konkreten Lösungsansatz.

„Ich denke, wenn alle zusammenkämen und sich entschließen würden, die sozialen Medien zu boykottieren, um ein Statement abzugeben, würde ich sofort mitmachen.“ Zuletzt verkündete Ex-Arsenal-Angreifer Thierry Henry (43), dass er sich aufgrund von Rassismus und Mobbing aus den verschiedenen Plattformen zurückzieht. Bale führte aus: „Wenn es jeder auf einmal machen würde und nicht nur ein oder zwei Leute, und wenn wir eine Kampagne machen würden, bei der viele einflussreiche Leute aus dem Sport und anderen Lebensbereichen die sozialen Medien verlassen würden, dann könnte es helfen.“ Er habe sich kurz mit Matondo und Cabango ausgetauscht, aber sei nicht zu sehr ins Detail gegangen. Von seinem Standpunkt aus versuche er, sich „davon fernzuhalten, weil es so viele giftige Leute gibt, die versuchen dich runterzumachen.“

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo: Imago/Thomas Gruffyd)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Super League | Arsenal bezieht Stellung: „Mussten entscheiden, was schlimmer ist“

Super League | Arsenal bezieht Stellung: „Mussten entscheiden, was schlimmer ist“

22. April 2021

News | Vinai Venkatesham, Geschäftsführer des FC Arsenal, hat erklärt, warum der Verein das Angebot zur Super League ursprünglich angenommen hatte.  Arsenal-Geschäftsführer: Super League war „fürchterliche“ Entscheidung Am Sonntagabend schockten zwölf Verein mit der Gründung der Super League die Fußballwelt. Dazu gehörte auch der FC Arsenal. Zwei Tage später kehrten die Gunners und acht weitere […]

ManUtd | Fans stürmen Vereinsgelände der Red Devils

ManUtd | Fans stürmen Vereinsgelände der Red Devils

22. April 2021

News | Anhänger von Manchester United haben das Vereinsgelände der Red Devils gestürmt. Immer noch erbost über den Beitritt zur mittlerweile auf Eis gelegten Super League, verschafften sich Fans Zutritt zum Gelände und störten das Training von ManUtd. ManUtd: Trainerteam und Spieler besänftigen Fans Am Donnerstagmorgen verschafften sich wütende Anhänger von Manchester United Zugang zum […]

West Ham | Psychische Probleme: Lingard dachte über Pause nach

West Ham | Psychische Probleme: Lingard dachte über Pause nach

22. April 2021

News | Jesse Lingard von West Ham hat offen über seine schwierige Zeit bei Manchester United geredet und offenbart, dass er ernsthaft darüber nachgedacht hat, mit dem Fußballspielen zu pausieren. Die komplizierte Situation rund um ihn und seine Mutter war dafür verantwortlich.  West Ham | Lingard: „Spiel zog an mir vorbei“ Jesse Lingard (28) scheint […]