Thierry Henry tritt von Traineramt zurück: „Trennung eine zu große Belastung“

Weitere Ligen

News | Thierry Henry ist von seinem Posten als Trainer des MLS-Klubs Montreal Impact zurückgetreten. In einem Statement nannte er vor allem den fehlenden persönlichen Kontakt zu seinen Kindern als Grund.

Henry: „Trennung eine zu große Belastung“

Thierry Henry (43) verlässt Montreal Impact nach nur einer Saison und kehrt nach London zurück. Der Franzose veröffentlichte ein Statement, in dem er die Gründe für seinen Rücktritt nennt, vor allem die Distanz zu seinen Kindern mache ihm zu schaffen. „Leider wird es aufgrund der anhaltenden Beschränkungen und der Tatsache, dass wir für einige Monate wieder in die USA umziehen müssen, nicht einfacher“, so der ehemalige Stürmer. „Die Trennung ist für mich und meine Kinder eine zu große Belastung. Daher muss ich mit großer Trauer die Entscheidung treffen, nach London zurückzukehren und CF Montreal zu verlassen.“

Im Zuge seines Statements bedankte sich Henry bei Verein, Spielern sowie Verantwortlichen: „Ich möchte den Fans, Spielern und allen Mitarbeitern dieses Fußballclubs danken, die mir das Gefühl gegeben haben, so willkommen zu sein. Ich möchte auch Kevin Gilmore (56, Geschäftsführer), Olivier Renard (41, Sportdirektor) und natürlich Joey (56, Präsident CF Montreal, Anm. d. Red.) und der gesamten Saputo-Familie dafür danken, dass sie mir diese wunderbare Gelegenheit gegeben haben.“

Renard, Sportdirektor des Klubs, ist ebenfalls voll des Lobes: „Thierrys Abschied ist schade und vielleicht zu früh, da unsere Zusammenarbeit sehr vielversprechend aussah“, so Renard und ergänzte: „Er hat mich über seinen Wunsch, wieder bei seiner Familie zu sein, informiert, da die Situation für ihn und seine Familie sehr schwierig war.“

Der kanadische Klub war nach der AS Monaco Henrys zweite Station als Cheftrainer. Mit ihm an der Seitenlinie holte Montreal im Schnitt 1,07 Punkte. Dennoch reichte es für die Playoffs, laut Henry „eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde“.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Foto: Imago

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

UEFA berät über Ausschluss von Real Madrid, ManCity und Co.

UEFA berät über Ausschluss von Real Madrid, ManCity und Co.

19. April 2021

News | Die UEFA soll Medienberichten zufolge an einem Ausschluss der Super-League-Teilnehmer aus den aktuell laufenden europäischen Wettbewerben. UEFA drängt auf Ausschluss von Super-League-Teams: Die European Super League sorgt für ein Beben in der Fußballwelt. Wie Goal-Reporter Kerry Hau auf Twitter mitteilte, hört man aus UEFA-Kreisen, dass am Dienstag ein Meeting angesetzt ist, um über […]

FC Bayern | Rummenigge zeigt sich nicht überzeugt von der Super League

FC Bayern | Rummenigge zeigt sich nicht überzeugt von der Super League

19. April 2021

News | Zwölf führende Vereine trieben die Einführung einer Super League voran. Nicht dabei war der FC Bayern München, was Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nun erklärte. FC Bayern-Vorstand Rummenigge: „Die Super League wird nicht die finanziellen Probleme der Klubs lösen“ – CL-Reform wird goutiert Die Pläne zur Gründung einer Super League schlugen ein wie eine Bombe. Inzwischen […]

Super League | UEFA-Präsident Ceferin will beteiligte Spieler von EM und WM ausschließen

Super League | UEFA-Präsident Ceferin will beteiligte Spieler von EM und WM ausschließen

19. April 2021

News | Die UEFA macht ernst. Präsident Aleksander Ceferin will Spieler von Super-League-Klubs auch von Nationalmannschafts-Wettbewerben ausschließen. UEFA will Spieler nicht zur Nationalmannschaft zulassen Das Erdbeben, was die Super-League-Pläne auslösten, wird immer heftiger. Der Präsident der UEFA, Aleksander Ceferin (53), machte nun deutlich, dass Spieler der beteiligten Vereine auch von Wettbewerben der Nationalmannschaften ausgeschlossen werden […]