Serie A Vorschau | Chievo vs Juventus – Neue Ära, alte Resultate?

Vorschau

Nach der Sommerpause rollt der Ball wieder in der Serie A: Chievo Verona empfängt zum Auftakt gleich mal niemand geringeren als Serien-Meister Juventus. Für die Gastgeber wird es auch in diesem Jahr primär um den Klassenerhalt gehen, während die „Bianconeri“ den achten Meistertitel in Folge anstreben. 

Anpfiff der Partie ist am heutigen Samstag um 18 Uhr, die Übertragung gibt es live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

 

Chievo

In der abgelaufenen Runde hielt Chievo mit 40 Punkten gerade so die Klasse und landete in der Endabrechnung auf dem 13. Platz. Die Mannschaft kam vor allem durch ihre Offensivschwäche in diese missliche Situation, lediglich 36 eigene Treffer konnte die Mannschaft von Trainer Lorenzo D´Anna erzielen. Der Coach übernahm den Verein erst im April 2018 und half entscheidend bei der Rettung. Nun konnte D´Anna in der abgelaufenen Periode die Truppe nach seinen Wünschen zusammenstellen.

Man war im Sommer vor allem versucht, die schwache Offensive zu verbessern: Stürmer Mariusz Stepinski konnte in Nantes auf sich aufmerksam machen und war Chievo am Ende immerhin 4 Millionen Euro wert. Im selben französischen Klub hatte mit Filip Djordjevic ein weiterer Neuzugang einst seinen großen Durchbruch, bevor er mehrere Jahre ein Reservisten-Dasein bei Lazio fristete. Ob man damit die dürftige Ausbeute verbessert, erscheint eher fraglich. Immerhin wurde neben den erwähnten Neuzugängen auch noch Routinier Emanuele Giaccherini für den Klub gewonnen.

Für das Mittelfeld nahm Chievo mit Joel Obi einen interessanter Spieler unter Vertrag, welcher die großen Erwartungen in ihn bisher jedoch nie erfüllen konnte. In der Abwehr kamen mit dem ehemaligen Stuttgarter Federico Barca und Nenad Tomovic gleich zwei potentielle Stammspieler. Vor allem Tomovic kann in seiner Karriere auf einige Jahre in der Serie A zurückblicken und sollte zum Auftakt gesetzt sein. Es wird für Chievo wohl auch in diesem Jahr gegen den Abstieg gehen.

(Photo by Alessandro Sabattini/Getty Images)

 

Juventus

Trotz sieben Meisterschaften in Folge gab es in diesem Sommer bei Juventus eine größere Zäsur: Die beiden Kluglegenden Gianluigi Buffon und Claudio Marchisio verließen nach vielen Jahren den Klub. Daneben gab die „Alte Dame“ auch seinen vormaligen Rekord-Neuzugang Gonzalo Higuain ab, welcher die Erwartungen in den zwei Jahren im Verein primär lediglich auf nationaler Ebene erfüllen konnte.

Dafür hat Juve den Transfer des Sommers gelandet: Für 117 Millionen Euro kam Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid nach Turin. Daneben holten die „Bianconeri“ den verlorenen Sohn Leonardo Bonucci nach einer Saison von Milan zurück. Dafür nahmen eben Higuain und der junge Mattia Caldara den entgegengesetzten Weg. Joao Cancelo soll auf der rechten Verteidiger-Position den stets souveränen Stephan Lichtsteiner ersetzen, welcher nach sieben Jahren den Klub in Richtung England verlassen hat. Dazu gewann der italienische Rekordmeister das Rennen um den ablösefreien Emre Can. Im Tor konkurrieren Wojciech Szczesny und Neuzugang Mattia Perin um den Platz als Nummer 1, der Pole dürfte aufgrund seiner tadellosen Leistungen als Buffon-Ersatz aktuell ein wenig Vorsprung haben.

Juventus richtet derzeit alles auf ein großes Ziel aus: Den ersten Gewinn der Champions League seit 1996. Mit der überragenden Qualität im Kader ist es zudem schwer, nicht an die achte Meisterschaft in Folge zu glauben. Die historische Mission beginnt heute im Stadio Marcantonio Bentegodi zu Verona.

(Photo by MIGUEL MEDINA/AFP/Getty Images)

 

Prognose

Die Partie ist dank gewisser Umstände (also CR7) bereits seit Wochen ausverkauft. Gegen das Star-Ensemble aus Turin dürfte jedoch für Chievo kaum etwas zu holen sein. Der Meister wird die drei Punkte aus Verona mitnehmen – und Ronaldo wahrscheinlich seine(n) ersten Treffer in der Serie A erzielen.

 

Mögliche Aufstellungen

Chievo: Sorrentino – Cacciatore, Tomovic, Rossettini, Jaroszynski – Rigoni, Radovanovic, Hetemaj – Birsa, Giaccherini – Stepinski

Juventus: Szczesny – Cancelo, Bonucci, Chiellini, Alex Sandro – Pjanic, Emre Can – Bernardeschi, Dybala, Douglas Costa – Ronaldo

(Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB | Offiziell: Passlack verlängert seinen Vertrag

BVB | Offiziell: Passlack verlängert seinen Vertrag

6. Mai 2021

News | Felix Passlack hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund verlängert. Dies hat der Außenverteidiger des BVB bestätigt. BVB: Passlack bleibt Felix Passlack hat seinen bei Borussia Dortmund im Sommer auslaufenden Vertrag bis 2023 verlängert. Dies hat der 22-Jährige im Rahmen einer Sendung gegenüber Stadionsprecher Norbert Dickel bestätigt. „Ja, genau. Ich habe meinen Vertrag bis […]

Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler verlängert seinen Vertrag

Eintracht Frankfurt: Timothy Chandler verlängert seinen Vertrag

6. Mai 2021

News | Timothy Chandler hat einen neuen Vertrag bei der SGE unterschrieben und sich langfristig an Eintracht Frankfurt gebunden. Chandler bleibt bei Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt hat am Donnerstagnachmittag offiziell bekanntgegeben, dass Timothy Chandler (31) einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Der gebürtige Frankfurter hat sich bis 2025 an die SGE gebunden. Ursprünglich lief sein Arbeitspapier […]

BVB | Ist Dortmund an Noni Madueke dran?

BVB | Ist Dortmund an Noni Madueke dran?

6. Mai 2021

News | Borussia Dortmund soll an Noni Madueke von PSV Eindhoven interessiert sein. Wird der 19-Jährige beim BVB der Nachfolger von Jadon Sancho? BVB: Wird Madueke der Sancho-Nachfolger? Schnappt sich Borussia Dortmund das nächste junge Talent? Laut Informationen der Bild soll der BVB am englischen U21-Nationalspieler Noni Madueke dran sein. Der 19-Jährige spielt derzeit an […]