Leverkusen vs Köln: Funkel gibt Comeback im Nachbarschaftsduell

Leverkusen 1.FC Köln
Vorschau

Vorschau | Am Samstagabend empfängt Bayer Leverkusen den 1.FC Köln. Beide Mannschaften liegen aktuell hinter ihren Ansprüchen und benötigen dringend ein Erfolgserlebnis. 

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18.30 Uhr, live bei Sky.

  • Leverkusen: Mit Schwung in die Endphase starten
  • Köln: Wird Funkel zum Retter ?
  • Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit

Bayer Leverkusen: Mehr Torgefahr herstellen

Zu Beginn der Länderspielpause beschloss die Vereinsführung, nach zweieinhalb Jahren die Trennung von Peter Bosz (57). Der Niederländer setzte dabei auf einen teils extrem offensiven Spielstil und lag über weite Strecken goldrichtig. Als Tabellenzweiter verabschiedete sich Bayer aus dem Jahr 2020. Danach bekam es jedoch kein Bein mehr auf den Boden. Neben nur 16 Punkten aus 15 Bundesligapartien, setzte es in der Europa League das Aus gegen die Young Boys (3:4, 0:2) und zur Krönung unterlag man im DFB-Pokal auch noch dem Regionalligisten Rot-Weiß Essen (1:2 nach Verlängerung). Nach der ernüchternden 0:3-Pleite in Berlin griffen die Verantwortlichen zu Konsequenzen auf der Trainerbank. Seitdem hat Hannes Wolf (40), der von Urgestein Peter Herrmann (69) unterstützt wird.

Das vom DFB ausgeliehene Duo wählte einen ganz anderen fußballerischen Ansatz in den Auftaktbegegnungen. Denn es griff zu einer Dreierkette, die von den zwei klaren Sechsen Charles Aranguiz (31) und Ezequiel Palazzos (22) abgesichert werden. Zudem besetzt der gelernte Außenverteidiger Wendell (27) die Rolle des linken Schienenspielers. Den Fokus auf die Defensive begründete Wolf kurz und knapp: „Wir müssen Respekt vor dem Gegner haben.“ Bislang kassierte Leverkusen nur einen Gegentreffer unter seiner Leitung. Allerdings litt das Angriffsspiel doch enorm. Beim 2:1-Erfolg über Schlusslicht Schalke erarbeitete sich der Tabellensechste nur drei klare Torgelegenheiten. Besserung erfolgte nicht beim langweiligen 0:0 in Hoffenheim. Hier langte es laut Understat lediglich zu einem „XGoals“-Wert von 0,32. Der Chefcoach ist sich der Situation bewusst und stellte klar: „In der Offensive wollen wir uns ein bisschen mehr entwickeln.“

Hannes Wolf Leverkusen

Photo: Imago

Wolf besitzt die freie Auswahl 

Daher setzt er auf gleich zwei Zehner hinter der einzigen Spitze, die inzwischen Lucas Alario (28) und nicht mehr Patrik Schick (25) heißt. Der unter Bosz häufig benachteiligte Kerem Demirbay (27) sowie Florian Wirtz (17) sollen für die benötigte Kreativität sorgen. Im Hinspiel gegen seinen Jugendklub Köln erzielte der Youngster das Tor zum 4:0-Endresultat. Den Grundstein legte die Werkself bereits in der Anfangsphase, da schon nach zehn Minuten zwei Treffer gelangen. Im Nachbarschaftsduell soll nun erneut ein Sieg herausspringen – am besten auf überzeugende Art und Weise.

Auf Leverkusen wartet nämlich ein enorm herausforderndes Restprogramm. Unter den kommenden Gegnern befinden sich Bayern München, Eintracht Frankfurt, das ebenfalls um die Europa League spielende Union Berlin und Borussia Dortmund. Der Vorsprung auf Rang sieben beträgt aber nur vier Zähler, während die Champions League schon fast außer Sichtweite geraten ist. Personell schaut die Lage ansprechend aus. Nur die Langzeitverletzten Santiago Alias (29), Timothy Fosu-Mensah (23), Lars Bender (31) und Julian Baumgartlinger (33) fallen weiterhin aus.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

1.FC Köln: Mission Klassenerhalt startet für Funkel gegen Leverkusen

Die Geißböcke mussten am Sonntag einen äußerst bitteren Tiefschlag hinnehmen. In der Nachspielzeit verloren sie das Kellerduell gegen Mainz 05 mit 2:3. Der FSV liegt bereits fünf Punkte vor den Domstädtern, die sich mit mageren 23 Zählern aus 28 Partien auf Platz 17 befinden – also in größter Abstiegsnot. Markus Gisdol (51) musste trotz einer – besonders im Offensivbereich, wie der hohe „XGoals“-Wert von 2,5 beweist – der besseren Leistungen seinen Posten im Anschluss räumen. Als sein Nachfolger fungiert bis Saisonende der noch einmal aus der Rente zurückkehrende Friedhelm Funkel (67). Von Februar 2002 bis Oktober 2003 war er bereits für den FC tätig und führte ihn zurück in die Bundesliga. Nun soll er den Traditionsverein in der höchsten deutschen Spielklasse halten.

Auf der Vorstellungspressekonferenz erklärte er sein Comeback: „Ich habe gespürt, dass ich wieder Lust habe.“ Wichtig sei es nun, die Ruhe zu bewahren und vertrauensvoll mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten, betonte Funkel, der schon über 500 Spiele als Bundesliga-Cheftrainer auf dem Konto stehen hat. Er könne der Mannschaft die nötige Sicherheit mitgeben. „Die verbleibenden sechs Begegnungen müssen wir mit Begeisterung, der notwendigen Konzentration aber auch Lockerheit angehen“, fügte er hinzu. Der Start hat es direkt in sich. Denn nach dem Gastspiel in Leverkusen steht für den 1.FC Köln das Heimspiel gegen Leipzig auf dem Programm. Der Rückstand auf das rettende Ufer könnte also frühzeitig weiter anwachsen – und ein schwerwiegendes Ausmaß annehmen. Funkel dürfte – angesichts der bekannten spielerischen Unterlegenheit – auf die klassischen Tugenden im Abstiegskampf. Ein kompromissloses Auftreten in der Abwehrarbeit sowie ein schnelles Umschaltspiel und gute Standardsituation gelten als die bevorzugten Stilmittel.

1.FC Köln Funkel

Photo: Imago

Funkel baut auf Andersson

Erwartet wird eine kompakte Ausrichtung im 4-2-3-1-System. Mit Ondrej Duda (26) steht jedoch ein Schlüsselspieler aufgrund einer Gelbsperre definitiv nicht zur Verfügung. Der Pole steuerte schon fünf Tore und fünf Vorlagen bei. Zudem zählt er zu den wenigen Kreativakteuren im Kader. Erstmals seit vielen Wochen konnte er gegen Mainz das Spiel gestalten. In den Vorwochen lief er als Stürmer auf, da Sebastian Andersson (29) verletzungsbedingt fehlte und Emmanuel Dennis (23) sowie Tolu Arokodare (20) kein Vertrauen von Gisdol erhielten. Jener Andersson kam im Sommer für sieben Millionen Euro von Union, fiel aber über weite Strecken aufgrund von Knieproblemen aus. Fürs Wochenende soll es trotz erneuter Beschwerden dagegen reichen, da er sich seit Donnerstag wieder im Training befand. Funkel betonte bereits unter der Woche die Wichtigkeit des Schweden: „Klar, ist Anderson wichtig.“ Verzichten muss er neben Duda nur noch auf Ismail Jakobs (21/Bänderdehnung).

Prognose

Der 1.FC Köln wird ein momentan wenig inspirierendes Leverkusen vor Schwierigkeiten stellen. Letztlich wird sich die deutlich höhere individuelle Qualität der Werkself aber durchsetzen, auch weil sich die Gäste in der Vergangenheit immer wieder herbe defensive Aussetzer leisteten, mit denen auch nach dem Trainerwechsel zu rechnen sein wird.

Mögliche Aufstellungen:

Leverkusen: Hradecky,-Jedvaj, L. Bender, Tapsoba,-Diaby, Palacios, Aranguiz, Wendell,-Demirbay, Wirtz (Amiri),-Alario

Köln: Horn,-Schmitz, Mere (Bornauw), Czichos, Horn,-Skhiri, Hector,-Dennis, Meyer, Kainz,-Andersson

(Photo: Imago/Moritz Müller)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Trainersuche bei Köln: Heldt setzt auf Funkels Rat

Trainersuche bei Köln: Heldt setzt auf Funkels Rat

8. Mai 2021

News | Friedhelm Funkel ist beim 1. FC Köln nur bis zum Saisonende engagiert. Sportdirektor Horst Heldt betonte, dass er bei der Trainersuche auch auf die Meinung von Funkel hört und dessen Rat einholt.  Funkel hilft Köln bei Trainersuche: „Seine Meinung ist sehr wichtig“ Der 1. FC Köln ist noch auf der Suche nach einem […]

BVB | Haaland-Abgang keine Option, nur ab 200 Mio. Euro?

BVB | Haaland-Abgang keine Option, nur ab 200 Mio. Euro?

8. Mai 2021

News | Dass Borussia Dortmund nicht die Absicht hat, Erling Haaland im kommenden Transferfenster abzugeben, machte der BVB bereits deutlich. Allerdings war dies bei Spielern wie Ousmane Dembélé oder Pierre-Emerick Aubameyang auch der Fall.  BVB: ‚Hinhalte‘-Taktik bei Haaland? Borussia Dortmund hat nicht die Absicht, Erling Haaland (20) im Sommer abzugeben. Das stellte man in der […]

Bayern vs. Gladbach: Kann auch Bayerns Angstgegner die Meisterschaft vertagen?

Bayern vs. Gladbach: Kann auch Bayerns Angstgegner die Meisterschaft vertagen?

8. Mai 2021

Vorschau | Am frühen Samstagabend bittet der FC Bayern Borussia Mönchengladbach zum Topspiel des 32. Bundesliga-Spieltags. Während die Bayern mit einem Erfolg Titel Nummer 31 klarmachen wollen, braucht Gladbach die Punkte im Kampf um Europa. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:30 Uhr, live bei Sky. FC Bayern: Hansi Flick will die Meisterschaft – und […]