Leipzig vs. Hoffenheim: Ein Spiel mit unterschiedlichen Vorzeichen

Vorschau

Vorschau | Zur Eröffnung des 29. Spieltags empfängt RB Leipzig die TSG Hoffenheim. Während es für die Sachsen um den letzten Strohhalm im Meisterrennen geht, wollen die Kraichgauer nicht in den Abstiegskampf abrutschen. 

Anpfiff der Partie ist am Freitag, 20:30 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Leipzig will Bayern unter Druck setzen
  • Angelino kehrt womöglich in die Startelf zurück
  • Hoffenheim droht der Abstiegskampf

RB Leipzig: Noch Chancen im Meisterrennen?

Keimt in Leipzig doch wieder eine Resthoffnung auf den Meistertitel auf? Nach dem Unentschieden (1:1) der Bayern gegen Union Berlin beträgt der Rückstand der Sachsen auf den Tabellenführer aus München nur noch fünf Punkte. Mit einem Sieg heute gegen 1899 Hoffenheim könnte man den Rekordmeister etwas unter Druck setzen. Ihrerseits haben die Münchener am Sonntag in Wolfsburg ein schweres Spiel, das nicht zuletzt aufgrund der angespannten Personalsituation sehr spannend werden dürfte. Julian Nagelsmann (33) möchte von der erneut aufgekommenen Meisterschaftsdebatte indes nicht viel wissen: „Wichtig ist, dass wir keine Federn lassen“, so der Ex-Hoffenheimer angesprochen auf die Ambitionen in dieser Saison. 

Um das zu erreichen, dürfte Nagelsmann seine Elf heute etwas defensiver aufstellen als zuletzt gegen Werder Bremen (4:1). Mit Justin Kluivert (21) als linkem Flügelverteidiger und drei Sturmspitzen wählte er eine sehr offensive Ausrichtung. Vor allem im ersten Durchgang überrollten die Leipziger den Gegner regelrecht. Maßgeblich daran beteiligt war Alexander Sörloth (25), der für Emil Forsberg (29) in die Mannschaft gerückt war. Mit seinem Doppelpack empfahl sich der Norweger für kommende Aufgaben und wird wohl auch heute von Beginn an dabei sein. Mit seiner Körpergröße von 1,94 Meter bringt er ein physisches Element ins Leipziger Spiel, das mit Forsberg als Sturmspitze etwas unterrepräsentiert wäre. 

Photo by IMAGO

Personell entspannt sich die Lage bei RB Leipzig wieder. Nach fast zweimonatiger Pause könnte Angelino (24) in die Startelf zurückkehren und den angeschlagenen Kluivert ersetzen. Auch Yussuf Poulsen (26) wird nach einer Muskelverletzung voraussichtlich in den Kader zurückkehren. Neben den beiden Langzeitverletzten Dominik Szoboszlai (20) und Konrad Laimer (23), wird Hwang Hee-Chan (25) mit einer Knöchelverletzung passen müssen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

TSG Hoffenheim: Gegen Leipzig die richtige Balance finden

Das haben sich vor der Saison wohl alle Beteiligten der TSG Hoffenheim anders vorgestellt. Sechs Spieltage vor Saisonende ist das bestimmende Thema nicht eine mögliche Teilnahme an der Europa League, sondern der drohende Abstiegskampf. Nur fünf Punkte trennen die Kraichgauer vom Relegationsplatz. Für wenig Beruhigung dürfte außerdem das Restprogramm sorgen. Mit dem Tabellenzweiten heute und Borussia Mönchengladbach sowie dem FC Freiburg in den nächsten beiden Spielen, hat man ein schweres Restprogramm vor der Brust.

Umso wichtiger war der Teilerfolg gegen Bayer Leverkusen (0:0) am vergangenen Montag. Mit diesem Remis konnte das Team von Sebastian Hoeneß (38) die Serie von drei Niederlagen in Folge beenden. Dennoch hat der Punktgewinn keineswegs Euphorie in Sinsheim ausgelöst. Hoeneß stellte seine Mannschaft merklich defensiver als gewöhnlich ein und reagierte damit auf die vielen Gegentore in den letzten Spielen. Diese Umstellung hatte zur Folge, dass die Offensive der Hoffenheimer erschreckend harmlos blieb. Kein einziger Schuss auf das Tor von Bayer und ein xG-Wert von 0,09 standen nach 90 Minuten zu Buche. Mit einer derart harmlosen Leistung wird es in Leipzig wohl kaum für einen Punktgewinn reichen. Hoeneß muss gegen die Sachsen die richtige Balance zwischen Stabilität und offensiver Entlastung finden.

Photo by IMAGO

Umso wichtiger wäre daher für die Kraichgauer ein Startelfeinsatz von Andrej Kramaric (29). Der Kroate ist zwar noch nicht bei 100 Prozent, für einen Startelfeinsatz könnte es laut Hoeneß dennoch reichen. Zu früh kommt das Spiel wohl für Kevin Akpoguma (25) und Sebastian Rudy (31), die sich beide gegen Leverkusen verletzt haben. Für Rudy könnte Diadie Samassekou (25) in die Startelf rücken, dessen Defensivstärke gegen die Offensive der Leipziger zu einem Faktor werden könnte.

 

Prognose

Es ist ein Spiel mit unterschiedlichen Vorzeichen. Leipzig befindet sich in einer exzellenten Verfassung, während die TSG Hoffenheim zuletzt stark verunsichert wirkte. Ein Heimsieg ist sehr wahrscheinlich.

 

Mögliche Aufstellungen:

RB Leipzig: Gulacsi – Orban, Upamecano, Klostermann – Adams, Kampl, Sabitzer, Angelino – Olmo, Nkunku – Sörloth

TSG Hoffenheim: Baumann – Richards, Vogt, Posch – Kaderabek, Grillitsch, Samassekou, Sessegnon – Baumgartner – Bebou, Kramaric

Photo by IMAGO

Kilian Thullen

Bosz, Rose & Co. im Herzen, die Bundesliga im Blick. Seinen Durst nach Gegenpressing und dynamischem Offensivspiel stillt Kilian vor allem in Deutschland. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Trainersuche bei Köln: Heldt setzt auf Funkels Rat

Trainersuche bei Köln: Heldt setzt auf Funkels Rat

8. Mai 2021

News | Friedhelm Funkel ist beim 1. FC Köln nur bis zum Saisonende engagiert. Sportdirektor Horst Heldt betonte, dass er bei der Trainersuche auch auf die Meinung von Funkel hört und dessen Rat einholt.  Funkel hilft Köln bei Trainersuche: „Seine Meinung ist sehr wichtig“ Der 1. FC Köln ist noch auf der Suche nach einem […]

BVB | Haaland-Abgang keine Option, nur ab 200 Mio. Euro?

BVB | Haaland-Abgang keine Option, nur ab 200 Mio. Euro?

8. Mai 2021

News | Dass Borussia Dortmund nicht die Absicht hat, Erling Haaland im kommenden Transferfenster abzugeben, machte der BVB bereits deutlich. Allerdings war dies bei Spielern wie Ousmane Dembélé oder Pierre-Emerick Aubameyang auch der Fall.  BVB: ‚Hinhalte‘-Taktik bei Haaland? Borussia Dortmund hat nicht die Absicht, Erling Haaland (20) im Sommer abzugeben. Das stellte man in der […]

Bayern vs. Gladbach: Kann auch Bayerns Angstgegner die Meisterschaft vertagen?

Bayern vs. Gladbach: Kann auch Bayerns Angstgegner die Meisterschaft vertagen?

8. Mai 2021

Vorschau | Am frühen Samstagabend bittet der FC Bayern Borussia Mönchengladbach zum Topspiel des 32. Bundesliga-Spieltags. Während die Bayern mit einem Erfolg Titel Nummer 31 klarmachen wollen, braucht Gladbach die Punkte im Kampf um Europa. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:30 Uhr, live bei Sky. FC Bayern: Hansi Flick will die Meisterschaft – und […]