Die große Pokalvorschau: Freitag und Samstag

Vorschau

Die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal steht an! Wir blicken auf alle 32 Spiele voraus und versorgen euch mit den wichtigsten Informationen zum langen Wochenende im Pokal, dessen Erstrundenpartien an vier Tagen ausgespielt werden. Alle Anstoßzeiten, alle Teams im Überblick!

Teil 1 beschäftigt sich mit den Spielen am Freitag und am Samstag. Bereits hier greifen einige Topteams ein, die ersten Überraschungen, gar Sensationen können geschehen. Titelverteidiger ist Borussia Dortmund nach einem Sieg im Finale gegen Eintracht Frankfurt.

Freitag, 19 Uhr in Zwickau

TuS Koblenz vs. Dynamo Dresden

Die Vorschau: Koblenz gegen Dresden in Zwickau? Ja! 350 Kilometer Luftlinie vom heimischen Stadion muss die TuS Koblenz ihr Pokalspiel gegen Dresden austragen, da das heimische Oberwerth-Stadion aufgrund von Baumaßnahmen nicht zur Verfügung stehen wird. Trotz größter Bemühungen ließ sich kein Austragungsort in der Nähe von Koblenz finden. Vom Spiel in Zwickau profitieren vor allem die Fans von Dynamo, die nun nicht einmal 100 Kilometer als Anreiseweg haben. Einen Heimvorteil wird es für den Regionalligisten also nicht geben. Die Koblenzer haben außerdem mit einem schlechten Saisonstart zu kämpfen und haben erst 1 Punkt aus drei Pflichtspielen gegen die 2. Mannschaft des SC Freiburg, die Stuttgarter Kickers und den SV Röchling einfahren können. Die Vorzeichen stehen also nicht gut. Dynamo Dresden konnte am ersten Spieltag der Zweitligasaison einen 1:0-Sieg gegen Duisburg einfahren, am 2. Spieltag beim FC St. Pauli gab es ein 2:2 . Dynamo reist als klarer Favorit nach Zwickau und will dies auch unter Beweis stellen.

 

Freitag, 20.45 Uhr in Essen

Rot-Weiss Essen vs. Borussia Mönchengladbach

(Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Die Vorschau: Trainer Sven Demandt hat mit Rot-Weiss Essen keinen idealen Saisonstart in der Regionalliga West hingelegt. Die ersten beiden Speile waren nicht berauschend, lediglich ein Zähler konnte eingefahren werden. Die Mannschaft um Kapitän Benjamin Baier soll und muss jetzt gegen Gladbach eine Reaktion zeigen. Immerhin hat man den Heimvorteil auf seiner Seite und ist im Gegensatz zur Borussia immerhin schon im Pflichtspielrhythmus, auch wenn die Form noch nicht stimmt. Da die Gladbacher in der Vorbereitung mit schwankenden Ergebnissen, aber guten Ansätzen konfrontiert wurden, ist zurzeit noch nicht klar, wo man eigentlich steht. Das erste Pflichtspiel könnte für Dieter Hecking und seine Mannschaft eine große Bedeutung haben, die Ziele der Borussia, die nicht international spielt, sind klar formuliert. Man will in die obere Tabellenhälfte und wenn möglich zumindest zu den Kandidaten auf die europäischen Plätze gehören. Langfristig fehlen wird Tobias Strobl, der sich eine schwere Knieverletzung zugezogen hat.

Freitag, 20.45 Uhr in Kiel

Holstein Kiel vs. Eintracht Braunschweig

Die Vorschau: Ein zweitligainternes Duell am Freitagabend! Im Holstein-Stadion empfangen die Kieler die Braunschweiger Eintracht. Holstein wird dabei vor heimischem Publikum aggressiv in das Spiel gehen und versuchen den BTSV vor Probleme zu stellen. Bisher war in den beiden Spielen des Zweitligaaufsteigers eine Menge los, Holstein Kiel spielte 2:2 gegen den SV Sandhausen, verlor in einem spektakulären Spiel mit 3:4 bei Union Berlin. Gegen Braunschweig soll nun die Überraschung her, die weitere Einnahmen generieren würde. Die Gäste von Trainer Torsten Lieberknecht sind ordentlich in die Saison gestartet. Beim 2:2 in Düsseldorf waren defensive Defizite noch erkennbar, beim 2:0-Heimsieg gegen Heidenheim spielte man weitgehend gut und zeigte sich vor dem Tor relativ effizient. Beim Duell mit Kiel ist man keinesfalls großer Favorit, das Weiterkommen wird aber dennoch anvisiert.

Freitag, 20.45 Uhr in Karlsruhe

Karlsruher SC vs. Bayer 04 Leverkusen

Die Vorschau: Der Karlsruher SC ist in der vergangenen Saison in die 3. Liga abgestiegen. Mit einigen Veränderungen im Kader soll der direkte Wiederaufstieg gelingen, der KSC will sich außerdem gegen Leverkusen gut präsentieren und die Werkself fordern. Am Wochenende gelang dem KSC gegen den SV Wehen Wiesbaden am 4. Spieltag der erste Saisonsieg. Dieses Erfolgserlebnis soll nun die Grundlage sein, um in den kommenden Wochen durchzustarten. Die Karlsruher wollen sich sukzessive an die Topränge heranarbeiten und sich dann oben festsetzen. Bayer Leverkusen sieht im Auswärtsspiel beim KSC eine schwere Aufgabe auf sich zukommen. Rudi Völler betonte, dass dieser Gegner einer der wenigen war, die man vermeiden wollte. Auch wenn man Vorbereitungsergebnisse nicht überbewerten sollte, hat die Werkself noch etwas Sand im Getriebe. Mit dem neuen Trainer Heiko Herrlich und einem jungen Kader wird es wohl noch etwas dauern, bis Leverkusen das Niveau erreicht hat, das nötig ist, um die Entwicklung voranzutreiben. In Karlsruhe droht ein schweres Spiel mit Überraschungspotenzial!

 

Samstag, 15.30 Uhr in Lüneburg

Lüneburger SK Hansa vs. FSV Mainz 05

(Photo by DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images)

Die Vorschau: Für die Lüneburger ist dieses Spiel das Spiel des Jahres! Und es findet in Lüneburg statt, allerdings im Stadion des Lokalrivalen, dem VfL-Stadion am Sültenweg. Die Anlage wurde mit mobilen Tribünen ausgestattet und bietet nun rund 4000 Zuschauern Platz – und die sollen auch mobilisiert werden! Der LSK hat in der Regionalliga Nord nach 3 Spieltagen 6 Punkte auf dem Konto und fühlt sich gerüstet für den FSV Mainz 05. Die Mannschaft ist mit vielen jungen Spielern ausgestattet und will dem Favoriten mit einem laufintensiven Spiel Paroli bieten. Kapitän Stefan Wolk ist mit 27 Jahren der älteste Spieler in den Reihen des LSK, die Generalprobe des jungen, hungrigen Teams ging aber zuhause mit 1:2 gegen Altona 93 verloren. Die Mainzer haben nicht nur einen neuen Trainer (Sandro Schwarz) sondern auch die ein oder andere Neuverpflichtung, an die man sich erst gewöhnen muss. So spielt beispielsweise Rene Adler mittlerweile in Mainz, mit Viktor Fischer wurde zudem ein sehr talentierter Offensivspieler geholt. In der Liga will man sich frühzeitig der Abstiegssorgen entledigen, im Pokal so weit kommen wie möglich. Und keinesfalls schon in der 1. Runde zittern müssen.

 

Samstag, 15.30 Uhr in Unterhaching

SpVgg Unterhaching vs. 1. FC Heidenheim

Die Vorschau: Die SpVgg Unterhaching hat in den letzten Jahren schon einige höherklassige Teams vor Probleme stellen können und fühlt sich generell in der Rolle des Außenseiters wohl. Der Aufsteiger in die 3. Liga hat bisher 4 Punkte aus 4 Spielen gesammelt und will sich zunächst in der Drittklassigkeit etablieren. Mit einem Durchschnittsalter von knapp über 23 Jahren sind die Hachinger eine sehr junge Mannschaft. Angeführt von Sascha Bigalke, der auf der Position im offensiven Mittelfeld der Taktgeber ist, visiert man nun die nächste Runde an. Die Heidenheimer haben turbulente Tage hinter sich. Das Saisonauftaktspiel zuhause gegen Aue, das mittlerweile nachgeholt wurde, musste aufgrund heftiger Regenfälle nach nur 11 Minuten abgebrochen werden, der Rhythmus kam durcheinander, man verlor in Braunschweig und hat nun auch noch das Pokalspiel aufgrund der Nachholpartie am Ende einer „englischen Woche“. Dennoch: Davon will sich Frank Schmidt nicht beeindrucken lassen und fordert von seinem Team vollen Einsatz und ein Weiterkommen in die nächste Runde des DFB-Pokales.

 

Samstag, 15.30 Uhr in Bremerhaven

Leher TS vs. 1. FC Köln

Die Vorschau: Der Leher TS aus Bremerhaven ist in der Bremenliga zuhause und will dem Effzeh am Samstag bei einer eventuell sehr steifen Brise kräftig einheizen. Nach 2 Spieltagen stehen 3 Punkte auf dem Konto der Norddeutschen, im Hinterkopf hatten aber alle die Partie im DFB-Pokal. Namen wie Julian Schniedewind, Arne Schimmelpfennig oder Dominique-Francesco Schmiedel sind wohl nicht einmal Insidern bekannt, aber im DFB-Pokal kommt es traditionell nicht darauf an, welche Namen auf dem Platz stehen, sondern welche Leistung gezeigt wird. An der nötigen Motivation wird das Vorhaben 2. Runde keinesfalls scheitern! Bei den Kölnern ist man froh, dass nach dem langen Hin und Her um Anthony Modeste endlich Ruhe eingekehrt ist und man sich auf das Erreichen der sportlichen Ziele konzentrieren kann. Die Kölner spielen international und haben ihren Kader auch diesbezüglich ausgerichtet. Ein Weiterkommen im Pokal ist da natürlich Pflicht! Peter Stöger und sein Team werden den Gegner aus der 5. Liga definitiv nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Samstag, 15.30 Uhr in Freiburg

1.FC Rielasingen-Arlen vs. Borussia Dortmund

Die Vorschau: Ausnahmezustand im Badenland! Der 1. FC Rielasingen-Arlen darf die große Borussia aus Dortmund zum Pokalspiel empfangen! Der Verbandsligist nutzt die Chance sich auf großer Bühne zu beweisen und wechselt dafür in das Stadion nach Freiburg, wo man den zu erwartenden Andrang an Gästefans gut bewältigen kann.

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images )

Die Saison in der Verbandsliga begann mit einer 0:1-Niederlage bei der FV Lörrach-Brombach, die Vorzeichen stehen also nicht besonders gut. Dennoch will der klare Außenseiter überraschen! Bei der Borussia aus Dortmund muss Peter Bosz noch an den nötigen Stellschrauben drehen, seinen gewünschten Stil der Mannschaft weiter einimpfen und versuchen, schnellstmöglich auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Vorbereitung war durchzogen von schwächeren Ergebnissen und kleinen Highlights, im Spiel gegen den FC Bayern im Supercup waren einige Phasen schon sehr ordentlich.

 

Samstag, 15.30 Uhr in Lübeck

SV Eichede vs. 1. FC Kaiserslautern

Die Vorschau: Auch beim SV Eichede muss man für das Spiel in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals umziehen. Es geht in die Lohmühle nach Lübeck! Eichede ist ein Ortsteil von Steinburg im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein. Soviel zur Erdkunde. Der Fünftligist aus der Schleswig-Holstein-Liga wird dem 1. FC Kaiserslautern einen heißen Tanz bieten und die Überraschung erkämpfen wollen. Mit einigen Neuzugängen, darunter talentierten Spielern aus der zweiten Mannschaft von Arminia Bielefeld oder dem VfB Lübeck soll die Überraschung gelingen! Der Saisonauftakt ging allerdings in die Hose, man verlor zuhause mit 1:2 gegen Strand 08. In Kaiserslautern brannte der Baum bereits nach der 0:3-Niederlage zum Auftakt in Nürnberg wieder gehörig. Nach dem 1:1 gegen Darmstadt sind die Fans immerhin wieder einigermaßen zufrieden mit ihrem FCK, ein Pokalaus oder auch nur eine Partie, in der man wenig Souveränität versprüht, könnte allerdings schon wieder für eine andere Stimmung sorgen. Deswegen will der FCK so souverän wie möglich gewinnen.

 

Samstag, 15.30 Uhr in Chemnitz

Chemnitzer FC vs. FC Bayern München

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images )

Die Vorschau: Der Chemnitzer FC hat mit dem Rekordsieger im DFB-Pokal und dem Favoriten auf den Titel das große Los gezogen. Und der Drittligist will sich keinesfalls verstecken! Mit 4 absolvierten Ligaspielen befindet sich die Mannschaft absolut im Saft, wenngleich die Ausbeute von 4 Punkten bisher durchaus ausbaufähig ist. Dennoch gilt: Chemnitz hat die Mittel, um den FC Bayern zumindest phasenweise vor Probleme zu stellen. Was dann im Pokal manchmal möglich ist, ist bekannt. Trotzdem freut man sich eher auf einen schönen Pokalnachmittag als dass man sich tatsächlich ernsthafte Hoffnungen auf ein Weiterkommen macht. Der FC Bayern wird alles andere als eine souveräne Pokalvorstellung nicht akzeptieren. Auch im Pokal werden wohl noch einige Spieler nicht zur Verfügung stehen, allen voran Jerome Boateng, Juan Bernat, Manuel Neuer und James Rodriguez, weitere Fragezeichen gibt es ebenfalls. 6 Tage vor dem Bundesligastart erwartet Carlo Ancelotti nach einer eher schwachen Vorbereitung eine Leistungssteigerung und eine Bestätigung der guten Phasen aus dem Supercup.

 

Samstag, 15.30 Uhr in Siegen

Tus Erndtebrück vs. Eintracht Frankfurt

Die Vorschau: Im Siegener Leimbachstadion tritt der TuS Erndtebrück gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt an. Die Frankfurter, die lediglich eine Anfahrt von gut 1 1/2 Stunden auf sich nehmen müssen, werden zahlreiche Fans nach Siegen mitbringen, der Heimvorteil ist also ad acta zu legen. Aber das gehört für einen verhältnismäßig kleinen Verein wie die TuS dazu. Der Verein aus der Regionalliga West muss nach Siegen ausweichen, weil die eigene Spielstätte mit dem illustren Namen „Pulverwaldkampfbahn“ nicht den Ansprüchen genügt. Ebenfalls nicht den Ansprüchen genügte außerdem der Saisonstart mit 2 Remis in den ersten beiden Begegnungen. Gegen Frankfurt soll sich etwas ändern! Bei der SGE gab es wieder einmal zahlreiche Veränderungen im Kader, die Mannschaft befindet sich noch in einer Findungsphase und wird wohl noch etwas Zeit benötigen um vollkommen im Rhythmus zu sein. Das Pokalspiel beim Viertligisten ist ein guter Aufgalopp, damit man weiß, wo man zurzeit steht. Ein Weiterkommen ist Pflicht, der Finalist des letzten Jahres will wieder mindestens im Wettbewerb überwintern.

 

Samstag, 15.30 Uhr in Halberstadt

Germania Halberstadt vs. SC Freiburg

Die Vorschau: Es ist eine der Geschichten der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal! Germania Halberstadt mit Trainer Andreas Petersen empfängt den SC Freiburg. Soweit nichts besonderes, wenn nicht zufällig Andreas Petersen der Vater von SCF-Stürmer Nils Petersen wäre! Am Wochenende feierte Aufsteiger Halberstadt in der Regionalliga Nordost den ersten Saisonsieg am 3. Spieltag, als man das Gastspiel in Altglienicke für sich entscheiden konnte. Diesen Schwung will man nun gegen den SC Freiburg mitnehmen, der sich in den Spielen gegen Domzale noch nicht in Hochform präsentierte, dort schied man nämlich aus. Ob das Nichterreichen der Europa League langfristig vielleicht sinnvoller und für die Endplatzierung der Breisgauer besser ist, bleibt abzuwarten. Nach der starken letzten Saison wollte man sich aber definitiv belohnen, was im Endeffekt nicht gelang. Nun soll vor dem Saisonstart noch ein Erfolgserlebnis her – und zwar gegen den Vater des Stürmers Nils Petersen.

 

Samstag, 18.30 Uhr in Regensburg

Jahn Regensburg vs. SV Darmstadt 98

Die Vorschau: Das nächste interne Duell aus der 2. Liga steht in Regensburg an! Dabei trennten beide Mannschaften in der vergangenen Saison noch „Welten“. Regensburg stieg in die 2. Bundesliga auf, Darmstadt in selbige ab. Nun wollen die Mannen vom Jahn zeigen, dass man sich durchaus auf Augenhöhe mit den Darmstädtern präsentieren kann. Am Wochenende verlor Regensburg nach einem engagierten Spiel mit 0:1 gegen Nürnberg, auch das erste Saisonspiel ging verloren – mit 1:2 in Bielefeld. Der Pokal ist also nun die Chance um Kraft für die kommenden beiden Spiele vor der Länderspielpause zu tanken. Kraft haben die Darmstädter zur Genüge, die Mannschaft von Trainer Torsten Frings ist topfit und zeigte an den ersten beiden Spieltagen ordentliche Leistungen, vor allem kämpferisch. Fußballerisch ist noch etwas Luft nach oben, das wird sich aber in den kommenden Wochen entwickeln. Die zu einem nicht unerheblichen Teil neu zusammengestellte Mannschaft muss sich noch finden. In Regensburg ist man favorisiert.

 

Samstag, 18.30 Uhr in Bielefeld

Arminia Bielefeld vs. Fortuna Düsseldorf

(Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Die Vorschau: Und gleich hinterher das nächste Spiel mit Mannschaften aus der 2. Bundesliga! Die Arminia ist hervorragend in die Saison gestartet und steht nun bei 6 Punkten aus 2 Spielen. Vor allem die erste Halbzeit in Fürth am Wochenende war sehr reif und abgezockt, Jeff Saibene konnte mit seiner Mannschaft an die Leistungen der letzten Spieltage der Vorsaison anknüpfen und will noch weiter an den entscheidenden Kleinigkeiten tüfteln. Im Spiel gegen Düsseldorf gibt es eigentlich keinen Favoriten, der Ausgang ist völlig offen. Denn auch die Fortuna kam gut in die neue Spielzeit. Trainer Friedhelm Funkel erreichte mit seiner Mannschaft zunächst ein 2:2 zuhause gegen Braunschweig, nun gewann man am Sonntag mit 2:0 bei Erzgebirge Aue. Düsseldorf ist auf Kurs und spielte mitunter ganz ordentlich nach vorne, auch wenn noch Luft nach oben ist. In Bielefeld soll natürlich der Einzug in die 2. Runde fixiert werden.

 

Samstag, 18.30 Uhr in Erfurt

Rot-Weiß Erfurt vs. 1899 Hoffenheim

Die Vorschau: Der Drittligist aus Erfurt will der TSG aus Hoffenheim einen unerbittlichen Pokalfight bieten! Die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer hat aber zu Saisonbeginn mit einigen Problemen zu kämpfen. Einerseits sind einige Spieler verletzt, andererseits konnte keines der vier Saisonspiele gewonnen werden. Gerade in solchen Phasen kann der Pokal aber befreiend wirken und dafür sorgen, dass die Mannschaft alles aus sich herausholt. Ein guter Motivator ist der Coach außerdem. Für Hoffenheim ist das Spiel in Erfurt die letzte Generalprobe vor dem Spiel in der Qualifikation für die Champions League gegen den FC Liverpool. Hier kann Julian Nagelsmann die letzten taktischen Finessen einarbeiten und die letzten Kniffe ausprobieren. Die Kraichgauer sind natürlich der Favorit in diesem Duell und wollen diese Rolle auch annehmen und mit einem deutlichen Sieg in die Pflichtspielsaison starten.

 

Samstag, 20.45 Uhr in Offenbach

Würzburger Kickers vs. Werder Bremen

Die Vorschau: Auch die Würzburger Kickers müssen ihr Spiel in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals auf einem fremden Platz austragen – und zwar in Offenbach. Kurios: Ein Spiel im heimischen Stadion ist aufgrund von Lärmschutzauflagen nicht möglich. Auch eine Verlegung des Spiels war nicht möglich, der DFB stimmte diesem Vorschlag nicht zu. So muss der Drittligist nun nach Offenbach. Nach 2 Punkten in 4 Spielen in der 3. Liga und mit einigen Neuzugängen (16 an der Zahl) ist die derzeitige Phase sehr schwer für Würzburg. Ein direkter Absturz in Liga 4 soll vermieden werden, aber die Qualität im Kader ist vorhanden, die Automatismen müssen sich nun einstellen. Gegen Bremen soll schon eine Besserung sichtbar sein! Die Bremer suchen noch nach Neuzugängen, vor allem in der Innenverteidigung soll nach der Moisander-Verletzung noch nachgelegt werden. In den vergangenen Jahren ist Werder durchaus ein Kandidat gewesen, der in der ersten Runde Probleme bekommen hat, mitunter ist man auch ausgeschieden. In dieser Saison soll alles besser werden, die Rückrunde unter Nouri war ansprechend, die Entwicklung muss nun nur vorangetrieben werden.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

DFB-Pokal | Wolfsburg muss nach Leipzig & nächste Essen-Überraschung? Die Mittwochsspiele

DFB-Pokal | Wolfsburg muss nach Leipzig & nächste Essen-Überraschung? Die Mittwochsspiele

3. März 2021

Vorschau | Am Mittwoch stehen die verbleibenden Spiele des DFB-Pokal-Viertelfinales an. In Essen treffen mit RWE und Kiel zwei Überraschungsmannschaften aufeinander, in Leipzig kommt es zu einem Topspiel zwischen RB und dem VfL Wolfsburg.  Rot-Weiss Essen vs. Holstein Kiel (18:30 Uhr) Rot-Weiss Essen marschiert in dieser Saison regelrecht durch den DFB-Pokal und macht auch vor […]

DFB-Pokal am Dienstag: Rose beim Duell zwischen Gladbach und dem BVB im Fokus

DFB-Pokal am Dienstag: Rose beim Duell zwischen Gladbach und dem BVB im Fokus

2. März 2021

Vorschau | Das Viertelfinale im DFB-Pokal startet am heutigen Dienstag. Eigentlich sollten zwei Partien stattfinden, nun steht nur noch die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund im Fokus. Jahn Regensburg vs. Werder Bremen (Di, 18:30 Uhr) Anmerkung: Eigentlich sollte am Dienstag um 18:30 Uhr die Viertelfinalpartie zwischen Jahn Regensburg und Werder Bremen stattfinden. Doch schon am Freitag gab […]

RB Leipzig vs. Gladbach: Topspiel mit unterschiedlichen Vorzeichen

RB Leipzig vs. Gladbach: Topspiel mit unterschiedlichen Vorzeichen

27. Februar 2021

Vorschau | Im Topspiel des 23. Bundesliga-Spieltags trifft RB Leipzig zuhause auf Borussia Mönchengladbach. Während die Gastgeber trotz zwei Punkten Rückstand auf das Gipfelkreuz offiziell nichts vom Titel wissen wollen, hofft die Borussia, mit einem Erfolg den ersten Schritt aus der Formkrise zu machen. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18:30 Uhr, Live bei Sky. […]