VfB | Mislintat schließt Trainer-Job nicht aus: „Würde mich reizen“

News

News | Sven Mislintat, aktuell Sportdirektor des VfB Stuttgart, kann sich einen ersten Trainerjob im Fußball zukünftig durchaus vorstellen. Zwar wäre es erst ein Thema für die nähere Zukunft, dennoch habe Mislintat konkrete Vorstellungen zu Zeit und Niveau einer Trainerstelle.

Mislintat hat Trainerschein: Würde nicht „oberhalb der Dritten Liga“ beginnen

Seit 15 Jahren ist Sven Mislintat (48) Teil des Fußball-Geschäfts. Seine Wurzeln liegen in der Scouting-Abteilung von Borussia Dortmund, von wo er sich immer weiter hochgearbeitet hat. Vom FC Arsenal ging es dann zum VfB Stuttgart, wo Mislintat seit Mai 2019 Sportdirektor ist. Dort leistet er herausragende Arbeit, was im Dezember 2020 zur Vertragsverlängerung bis Sommer 2023 geführt hat. Doch der 48-Jährige kann sich trotz der exzellenten Reputation, die er sich als Manager arbeitet hat, vorstellen, noch einen ganz anderen Weg einzuschlagen. So verriet er dem „kicker meets DAZN“-Podcast, in Zukunft womöglich noch als Fußballtrainer zu arbeiten. „Es gäbe ein bis zwei Sachen, die mich daran wahnsinnig reizen würden, es irgendwann auch mal selbst zu machen“, so Mislintat.

Seinen A-Trainerschein erlangte Mislintat im Jahr 2011, die Qualifikation hätte er also. „Es ist aber tatsächlich eine Frage für in drei bis fünf Jahren“, stellte er klar. Ein Erst-Job in der Bundesliga käme für ihn ohnehin nicht in Frage. „Da bin ich ganz Old School. Das müsste ich von der Pieke auf lernen. Es wäre totaler Schwachsinn, zu sagen, der Mislintat übernimmt sofort ein Bundesliga-Team.“ Wenn er den Trainerweg noch einschlagen sollte, habe er eine klare Vorstellung davon, wie es beginnen müsse. „Das wäre nicht oberhalb der Dritten Liga oder die Dritte Liga selbst.“

Mislintat mache seine Aufgabe als VfB-Sportdirektor aber grundsätzlich „wahnsinnig viel Spaß, ich liebe das.“ Er habe sich vor vielen Jahren sehr bewusst für den Weg des Scouts und dann Managers entschieden. Der Trainerschein habe ihm geholfen, diese Aufgaben noch besser ausfüllen zu können.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Foto: Robin Rudel/IMAGO

 

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Bayern | Coman vor PSG-Spiel angeschlagen ausgewechselt

FC Bayern | Coman vor PSG-Spiel angeschlagen ausgewechselt

10. April 2021

News | Der FC Bayern München hat derzeit zahlreiche Verletzungssorgen. Unter anderem fehlen Lucas Hernandez, Leon Goretzka, Niklas Süle, Robert Lewandowski und Corentin Tolisso. Mit Kingsley Coman verletzte sich nun der nächste Spieler.  FC Bayern: Coman muss zur Pause raus Eine gute halbe Stunde war vorüber, als der FC Bayern einen Schockmoment im Spiel gegen […]

Bestätigt: Schalke verlängert mit Becker bis 2023

Bestätigt: Schalke verlängert mit Becker bis 2023

10. April 2021

News | Schalke 04 hat die Vertragsverlängerung mit Timo Becker bestätigt. Schalke verlängert mit Becker bis 2023 Wie der FC Schalke 04 am heutigen Samstag verkündet hat, wurde der Vertrag mit Timo Becker (24) bis 2023 verlängert. Der Abwehrspieler zeigte sich hocherfreut über diesen Schritt: „Jeder weiß, wie sehr ich seit Kindheitstagen am Verein hänge. […]

FC Bayern | Boateng ein Kandidat beim BVB?

FC Bayern | Boateng ein Kandidat beim BVB?

10. April 2021

News | Sein Vertrag beim FC Bayern wird zum Saisonende nicht verlängert. Daher soll Jerome Boateng beim BVB eine Option sein. FC Bayern: Schließt sich Boateng dem BVB an? Jerome Boateng (32) und Mats Hummels (32) bildeten über einen langen Zeitraum ein erfolgreiches Innenverteidiger-Duo in der Nationalmannschaft sowie beim FC Bayern. Hummels verließ den deutschen […]