RB Leipzig | Orban verlängert bis 2025

Willi Orban (RB Leipzig) bejubelt seinen Treffer gegen Frankfurt
News

News | RB Leipzig hat den Vertrag mit Willi Orban vorzeitig um drei weitere Jahre bis 2025 verlängert. Der Innenverteidiger erhält darüber hinaus einen Anschlussvertrag und bleibt dem Verein somit auch nach seinem Karriereende erhalten. 

RB Leipzig: Orban „Wichtige Identifikationsfigur“

Bundesligist RB Leipzig hat den Vertrag mit Willi Orban (28) vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert und bis mindestens 2025 gebunden. Denn darüber hinaus erhält der 28-Jährige auch einen Anschlussvertrag. Damit wird er den Sachsen auch nach seinem Karriereende weiterhin erhalten bleiben. Das gaben die Roten Bullen offiziell via Twitter und auf der vereinseigenen Homepage bekannt. „Willi hat über Jahre hinweg großen Anteil an unserem erfolgreichen Weg und auch in dieser Saison wieder unter Beweis gestellt, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist“, wird RB-Sportdirektor Markus Krösche (40) zitiert. „Er geht auf dem Platz mit guten Leistungen voran und ist auch in der Kabine ein wichtiger Bestandteil unseres Teams. Willi steht für RB Leipzig und ist für unsere Fans eine wichtige Identifikationsfigur“, fügte Krösche hinzu.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Orban: „Sind noch lange nicht am Ende“

Orban ist seit 2015 Bestandteil der Leipziger, wechselte damals vom Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern zu den Sachsen und ist eng mit der Geschichte des Vereins verbunden. Gemeinsam mit RB schaffte er den Aufstieg in die Bundesliga, wurde letzte Jahr Vizemeister und stand im Halbfinale der UEFA Champions League. „Ich bin glücklich und stolz darauf, den Weg mit RB Leipzig weitergehen zu können. Seit ich 2015 gekommen bin, hat sich unfassbar viel im gesamten Verein getan und wir sind noch lange nicht am Ende“, betonte Orban und ergänzte: „Wir haben noch viel vor und ich möchte mithelfen, unsere Ziele zu erreichen.“

Dass sich der Abwehrspieler in Leipzig wohlfühlt, half bei der Entscheidung. „Leipzig ist zu meiner zweiten Heimat geworden und wenn alles wie geplant läuft, werde ich 2025 dann zehn Jahre im Verein sein. Das spricht für sich und für die Wertschätzung, die ich durch den Verein und vor allem unsere Fans bekomme. Deshalb konnten wir uns auch schnell darauf einigen, dass ich auch nach meiner Zeit als Profi-Kicker bei RB Leipzig bleiben werde“, so Orban weiter. „Hier will ich einfach noch so viele Spiele wie möglich machen!“ Nachdem zuletzt über einen Leizpiger Umbruch berichtet worden war, ist Orban der erste Leistungsträger, der langfristig gebunden wurde.

Photo by Imago

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | Unentschieden zwischen Hertha BSC und Arminia Bielefeld

Bundesliga | Unentschieden zwischen Hertha BSC und Arminia Bielefeld

9. Mai 2021

Spieltag | Zum Abschluss des 32. Spieltags der Bundesliga trennten sich Hertha BSC und Arminia Bielefeld mit einem torlosen 0:0-Unentschieden. Beide Teams verpassten damit die Gelegenheit, sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Hertha BSC und Arminia Bielefeld trennen sich unentschieden Am frühen Sonntagabend endete das Spiel zwischen Hertha BSC und Arminia Bielefeld in der […]

Bundesliga | Rückschlag für Eintracht Frankfurt – Unentschieden gegen Mainz 05

Bundesliga | Rückschlag für Eintracht Frankfurt – Unentschieden gegen Mainz 05

9. Mai 2021

News | Eintracht Frankfurt lässt gegen Mainz Punkte liegen und fällt im Kampf um die Champions League zurück. Das 1:1-Remis (0:1) lässt die SGE auf Platz Fünf abrutschen.  Mainz trifft früh, Frankfurt beißt sich die Zähne aus Aufgrund der Ergebnisse am Samstag lag vor dem Duell gegen Mainz 05 einiges an Druck auf Eintracht Frankfurt. […]

Union Berlin | Gentner geht im Sommer

Union Berlin | Gentner geht im Sommer

9. Mai 2021

News | Die Wege von Union Berlin und Christian Gentner werden sich im Sommer trennen. Das Karriere-ende soll dies für den Routinier aber nicht sein. Gentner und Union Berlin trennen sich Christian Gentner (35) wird im Sommer Union Berlin verlassen. Nach zwei gemeinsamen Jahren endet damit die Zeit des Routiniers an der alten Försterei. Dies […]