Monaco | Niko Kovac: Amt bei Bayern kam nicht zu früh

News

News | Niko Kovac war von 2018 bis 2019 Trainer des FC Bayern München. Der heutige Trainer der AS Monaco hat in einem Interview noch einmal auf die damalige Zeit zurückgeblickt.

In einem Interview mit der L’Equipe (zitiert via Get French Football News) hat Niko Kovac (49) auf seine Zeit als Trainer des FC Bayern München zurückgeblickt. Auf die Frage, ob es bei Bayern schwieriger als bei anderen Vereinen ist, Erfolge zu sammeln, entgegnete er: „Was ist Erfolg? Das kann man unterschiedlich interpretieren. Hier [in Monaco] ist es, nächste Saison wieder in Europa zu spielen, junge Spieler auszubilden und um Titel zu kämpfen. In München ist es etwas anderes. Das ist Erfolg auf höchstem Niveau. Dort geht es mehr darum, Titel zu gewinnen, als junge Spieler zu fördern.“

Dass es als schwierig gelte, einen Verein wie Bayern zu führen, erklärte Kovac wie folgt: „Das ist in den Top 10 der europäischen Mannschaften der Fall, in Umkleidekabinen, die voller Erfahrung, Nationalspieler mit großem Status und großen Verträgen sind […] Ein großartiger Spieler, das ist kein Problem, aber 22 in der Umkleidekabine zu haben […] man kann nur mit 11 antreten, da kann man sich vorstellen, wie es den anderen elf geht.“

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Den Schritt zum FC Bayern gemacht zu haben, bereut er jedenfalls nicht: „Wann ist der richtige Zeitpunkt? […] Ich war mit 42 Jahren Nationaltrainer [von 2013 bis 2015], war das zu früh? Nein. Wenn sich die Gelegenheit bietet, muss man sie nutzen. Als ich Spieler war, habe ich verstanden, dass sich Gelegenheiten nie zweimal bieten. Es war eine gute Entscheidung, Bayern-Trainer zu werden, weil ich viel gelernt habe – und die Erfahrung war nicht ganz umsonst – auch weil wir drei Titel gewonnen haben [deutscher Supercup 2018,  Bundesliga und DFB-Pokal 2019].

Photo: Imago

 

Gero Lange

Gero ist seit Mai 2020 Mitglied im 90Plus-Team. Als Fan von hohem Pressing und schnellem Umschalten nach Ballverlusten ist ein 5:4 lieber gesehen als ein 1:0.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

1. FC Köln | Gisdol muss offenbar gehen – Funkel soll übernehmen

1. FC Köln | Gisdol muss offenbar gehen – Funkel soll übernehmen

11. April 2021

News | Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat sich offenbar von Trainer Markus Gisdol getrennt. Mit Friedhelm Funkel steht anscheinend bereits ein Nachfolger bereit. Funkel beerbt offenbar Gisdol beim 1. FC Köln Wie Sport 1 berichtet, hat der 1. FC Köln Trainer Markus Gisdol (51) entlassen. Damit reagierte der Klub auf die 2:3-Pleite gegen den 1. […]

„6-Punkte-Spiel“: Barreiro schießt Mainz 05 zum späten Sieg in Köln!

„6-Punkte-Spiel“: Barreiro schießt Mainz 05 zum späten Sieg in Köln!

11. April 2021

News | Der 1. FC Köln empfing zum Krimi im Abstiegskampf heute den FSV Mainz 05. In einem wilden Spiel krönte sich der FSV Mainz 05 am Ende zum Sieger, gewann mit 3:2.  Mainz legt vor, Köln antwortet vom Punkt In einer hektischen Anfangsphase erzielte der FSV Mainz 05 das erste Tor. Nach zehn Minuten war […]

FC Bayern wurde offenbar Wijnaldum angeboten – Rekordmeister lehnt ab!

FC Bayern wurde offenbar Wijnaldum angeboten – Rekordmeister lehnt ab!

11. April 2021

News | Georginio Wijnaldum wird den FC Liverpool im Sommer verlassen. Der niederländische Mittelfeldspieler steht unter anderem beim FC Barcelona auf der Liste. Auch der FC Bayern hatte offenbar die Chance, Wijnaldum zu verpflichten.  FC Bayern lehnt Georginio Wijnaldum ab Laut einem Bericht der Abendzeitung München wurde Georginio Wijnaldum (30) zuletzt beim FC Bayern angeboten. […]