Hertha BSC | Windhorst bedauert Klinsmann-Abgang

News

News | Bei der Hertha sorgte erst die Verpflichtung und dann der Abgang von Jürgen Klinsmann im vergangenen Jahr für einiges an Trubel. Investor Lars Windhorst bedauert die Art des Abgangs des ehemaligen Nationalcoaches immer noch. 

Windhorst über Klinsmann: „Es hätte sehr konstruktiv sein können“

Eine der am meisten beachteten Geschichten des deutschen Fußballjahres 2020 war wohl die des Jürgen Klinsmann (56). Der ehemalige Nationaltrainer übernahm etwas überraschend den Coaching-Posten bei Hertha BSC. Mit Strahlkraft und neuen Ideen sollte der Schwabe die alte Dame zu neue Glanze führen. Doch es wurde eine kurze und turbulente Geschichte. Überraschend warf Klinsmann seinen Job im Februar hin, begründete seinen Abschied in einem denkenswerten Auftritt bei Facebook Live. Die Art seines Abgangs machte es auch unmöglich, dass der ehemalige Topspiele seinen Platz im Aufsichtsrat der Berliner behalten konnte. Investor Lars Windhorst (44) räumte nun in einem Interview mit der dpa (via Kicker) ein, dass er die Art des Abschieds „bis heute“ bedauere.

„Rückblickend stellen inzwischen ja viele fest, dass viele Impulse und Analysen von Jürgen Klinsmann so falsch nicht waren. Es hätte sehr konstruktiv sein können“, so der Geldgeber im Gespräch. Tatsächlich musste in den letzten Wochen der, von Klinsmann viel gescholtene, Sportdirektor Michael Preetz (53) den Klub verlassen. Trotz aller Ausgaben steht man in der Tabelle nur knapp vor dem Relegationsplatz. „Durch die Art seines Abgangs hat er leider die Tür endgültig zugeschlagen“, meint Windhorst. Auch rückblickend bleibt der impulsive Rücktritt des WM-Trainers von 2006 ein bemerkenswerter Vorgang.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Photo by ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images)

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC bestätigt:  Zwei Wochen Quarantäne während dem Abstiegskampf

Hertha BSC bestätigt: Zwei Wochen Quarantäne während dem Abstiegskampf

15. April 2021

News | Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss zwei Wochen in Quarantäne. Drei Spiele der Berliner müssen verschoben werden.  Nächster Corona-Fall: Hertha BSC muss zwei Wochen aussetzen Wie Hertha BSC am Donnerstagabend bestätigte, kam es nach Cheftrainer Pál Dárdai (45), Co-Trainer Admir Hamzagić (35) und Dodi Lukebakio (23), nun zu einem weiteren Coronavirus-Fall. Dabei handelt es sich […]

Union | Fischer: „Der Ansporn, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren, ist da“

Union | Fischer: „Der Ansporn, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren, ist da“

15. April 2021

News | Union Berlin besitzt als Tabellensiebter eine realistische Möglichkeit auf einen Start im Europapokal. Nun sprach auch bescheidene Trainer Urs Fischer erstmals über diese historische Gelegenheit.  Union-Trainer Fischer: „Es ist logisch, die Plätze anzugreifen, die ins internationale Geschäft führen“ Der 1.FC Union Berlin erreichte mit einem 1:1 beim FC Bayern bereits am 28.Spieltag die […]

Köln | Überzeugter Czichos: „Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben“

Köln | Überzeugter Czichos: „Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben“

15. April 2021

News | Der 1.FC Kön rutschte am vergangen Wochenende auf den vorletzten Tabellenplatz. Daraufhin folgte der Trainerwechsel zu Friedhelm Funkel, der bei Rafael Czichos den Optimismus nochmal anwachsen ließ. Köln-Innenverteidiger Czichos: „Wir wollen auch in Leverkusen drei Punkte holen“ Der 1.FC Köln befindet sich mit nur 23 Punkten aus 28 Begegnungen auf Rang 17 der […]