Was wird aus Vitolo? Chelsea hat Interesse!

UEFA CL/EL

Nachdem Jorge Sampaoli nicht mehr Trainer des FC Sevilla ist, könnte der ein oder andere Spieler seine Koffer in diesem Sommer packen. Ein ganz interessanter Name ist dabei der Offensivspieler Vitolo, der laut „AS“ bereits Kontakte zu Atletico Madrid hatte. Da die Rojiblancos aber im Sommer noch keine Spieler verpflichten dürfen, schaltet sich laut dem spanischen Blatt nun auch Chelsea ein. Demnach wollen die „Blues“ die Offensive aufgrund des bevorstehenden Abgangs von Diego Costa verstärken, aber auch eine Verbesserung der Breite im Kader ist aufgrund der Königsklasse wichtig.

Atletico versucht allerdings offenbar trotzdem, den Spieler für sich zu gewinnen und bietet ihm eine Leihe in der Hinrunde an. Demnach soll Las Palmas, wo Vitolo geboren und ausgebildet wurde, der Topkandidat sein, da Vitolo, wenn er noch ein halbes Jahr in Sevilla bleibt und in der Königsklasse aufläuft, nicht mehr nachnominiert werden darf.

Ausstiegsklausel muss gezogen werden

Daher erhofft sich Chelsea, dass man die Gelegenheit bekommt, den Spanier zu verpflichten. Beim englischen Meister könnte Vitolo bereits zu Saisonbeginn zeigen, was er kann und vor allem die Vorbereitung mit der Mannschaft absolvieren, sich akklimatisieren und langsam an den Fußball in England gewöhnen. Der 27-jährige Außenspieler hat noch einen Vertrag bis 2020. In der vergangenen Saison erzielte er 6 Treffer und bereitete 10 weitere vor, spielte 43-mal für den Viertplatzierten in La Liga.

(Photo by CRISTINA QUICLER/AFP/Getty Images)

Um Vitolo zu verpflichten müssen die Vereine definitiv die festgeschriebene Ablösesumme bezahlen. Diese liegt laut „AS“ bei 35 Millionen Euro. Geld, das sowohl Atletico als auch Chelsea durchaus hat. Bedarf wäre vor allem beim Team von Antonio Conte vorhanden, denn mit Pedro, Willian und Hazard stehen für die zwei Außenbahnen nur drei hochwertige Spieler zur Verfügung, denn Victor Moses spielt den Part rechts vor der Abwehr und Leihrückkehrer Lucas Piazon fehlt die Qualität, er soll den Verein ohnehin verlassen. Zudem spielt auch die Verletzung von Hazard eine Rolle. Der Belgier fällt einen ordentlichen Teil der Hinrunde aus, fehlt somit auch in den ersten Spielen in der Champions League.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bestätigt: McKennie wechselt fest von Schalke 04 zu Juventus

Bestätigt: McKennie wechselt fest von Schalke 04 zu Juventus

3. März 2021

News | Vor der Saison 2020/21 wechselte Mittelfeldspieler Weston McKennie auf Leihbasis von Schalke 04 zu Juventus Turin. Dort zeigte der US-Amerikaner bisher sehr gute Ansätze, gehört zum erweiterten Stammpersonal.  Geldsegen für Schalke: McKennie zu Juventus Am heutigen Mittwoch bestätigten sowohl Schalke 04 als auch Juventus den festen Wechsel von Weston McKennie (22) zur Alten […]

Schalke | Grammozis: „Ich weiß, auf was ich mich einlasse“

Schalke | Grammozis: „Ich weiß, auf was ich mich einlasse“

3. März 2021

News | Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte der FC Schalke 04 seinen neuen Cheftrainer Dimitrios Grammozis. Gemeinsam mit dem aktuell sportlich Gesamtverantwortlichen Peter Knäbel sprach er über den schon länger andauernden Kontakt zu den Königsblauen sowie die schwierige Lage, die er bei Amtsübernahme vorfindet. Grammozis: „Wichtig ist, dass man dran bleibt, wenn man von der Braut überzeugt […]

Schalke | Sportvorstandsuche: Heldt und Schröder stehen auf der Kandidatenliste weit oben

Schalke | Sportvorstandsuche: Heldt und Schröder stehen auf der Kandidatenliste weit oben

3. März 2021

News | Am gestrigen Abend verkündete der FC Schalke 04 in Person von Interimssportvorstand Peter Knäbel, dass Dimitrios Grammozis den Cheftrainerposten übernimmt. Derzeit sucht der Aufsichtsrat nach einer langfristigen Lösung auf Vorstandsebene und nahm dabei mehrere bekannte Namen ins Visier. Aufsichtsrat ist sich uneins über Neubesetzung der Position des Sportvorstands Jochen Schneider (50) ist nach knapp zwei […]