Meyer | Wohl keine Optionen in der Bundesliga

News

Es ist das Thema in der laufenden Woche: Die schmutzige Scheidung zwischen Schalke 04 und Eigengewächs Max Meyer. Hinsichtlich des neuen Klubs scheint es zurzeit gar keine Tendenzen zu geben.

 

RB und Hoffenheim wohl nicht (mehr) interessiert

Momentan ist es ziemlich ausgeschlossen, dass man Christian Heidel, Max Meyer und Berater Roger Wittmann zeitnah miteinander beim Kaffee trinken sieht. Fast jeden Tag gab es in der laufenden Woche eine neue verbale Attacke in den Medien: Dabei fielen Wörter wie „Mobbing“, „mental abgeschlossen“ oder „Weltklassespieler“ – kurzum: Das Verhältnis ist vollkommen zerrüttet. Meyer wird den Verein am Saisonende ablösefrei verlassen.

Doch wie geht es mit dem U21-Europameister von 2017 weiter? Laut der „Bild“ scheint es aktuell keine richtige Tendenz zu geben. In Deutschland wäre nach Ansicht des Blattes Schalke die „prominenteste“ Option, was aber natürlich absolut auszuschließen ist. Unter anderem wurden zuletzt auch RB Leipzig und der TSG Hoffenheim Interesse an dem Spieler nachgesagt. Die Leipziger haben dies aber dementiert, für die Hoffenheimern sollen Gehaltswünsche des 22-Jährigen zu hoch sein.

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Das Blatt stellt hierbei die guten Beziehungen von Wittmann nach Marseille, Liverpool und Italien hervor. In diesem Kontext werden ebenso Arsenal und Atletico Madrid genannt, welche nach Ansicht der Zeitung nicht ganz mit den Großen ihrer jeweiligen Liga mithalten können und daher in Frage kämen. Ebenso wird spekuliert, dass der heraufbeschworene Zwist einfach eine Ablenkung vom Berater sei, da die Suche nach einem Klub wohl nicht nach den Wünschen verlaufen könnte.

Die Zeitung verknüpft recht logisch einige offensichtliche Zusammenhänge, etwas konkretes scheint sich allerdings derzeit für Meyer noch nicht abzuzeichnen – wenn doch, dann scheint das Blatt davon noch nichts zu wissen.

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC bestätigt:  Zwei Wochen Quarantäne während dem Abstiegskampf

Hertha BSC bestätigt: Zwei Wochen Quarantäne während dem Abstiegskampf

15. April 2021

News | Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss zwei Wochen in Quarantäne. Drei Spiele der Berliner müssen verschoben werden.  Nächster Corona-Fall: Hertha BSC muss zwei Wochen aussetzen Wie Hertha BSC am Donnerstagabend bestätigte, kam es nach Cheftrainer Pál Dárdai (45), Co-Trainer Admir Hamzagić (35) und Dodi Lukebakio (23), nun zu einem weiteren Coronavirus-Fall. Dabei handelt es sich […]

Union | Fischer: „Der Ansporn, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren, ist da“

Union | Fischer: „Der Ansporn, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren, ist da“

15. April 2021

News | Union Berlin besitzt als Tabellensiebter eine realistische Möglichkeit auf einen Start im Europapokal. Nun sprach auch bescheidene Trainer Urs Fischer erstmals über diese historische Gelegenheit.  Union-Trainer Fischer: „Es ist logisch, die Plätze anzugreifen, die ins internationale Geschäft führen“ Der 1.FC Union Berlin erreichte mit einem 1:1 beim FC Bayern bereits am 28.Spieltag die […]

Köln | Überzeugter Czichos: „Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben“

Köln | Überzeugter Czichos: „Ich weiß, dass wir in der Liga bleiben“

15. April 2021

News | Der 1.FC Kön rutschte am vergangen Wochenende auf den vorletzten Tabellenplatz. Daraufhin folgte der Trainerwechsel zu Friedhelm Funkel, der bei Rafael Czichos den Optimismus nochmal anwachsen ließ. Köln-Innenverteidiger Czichos: „Wir wollen auch in Leverkusen drei Punkte holen“ Der 1.FC Köln befindet sich mit nur 23 Punkten aus 28 Begegnungen auf Rang 17 der […]