Dembele | Barca gesprächsbereit – noch keine Angebote

Spanien

News | Der FC Barcelona hat die Türen bezüglich Angeboten für Ousmane Dembelé geöffnet, allerdings soll der Franzose nicht für einen Spottpreis gehen dürfen. Mehr als loses Interesse anderer Vereine soll bislang nicht bestehen.

Dembelé darf Barcelona bei gutem Angebot verlassen

Ousmane Dembelé (23) hat sich auch nach drei Jahren beim FC Barcelona noch nicht von dem Status „Uneingelöstes Versprechen“ befreien können. In der laufenden Saison liegt dies vor allem an Verletzungsproblemen – nur fünf Spiele hat der Franzose absolvieren können. Wie die spanische Sport berichtet, soll Barca von Dembelés Talent weiterhin überzeugt, jedoch mittlerweile bereit sein, sich Angebote für den Flügelstürmer anzuhören. Etwaige Offerten sollten allerdings ungefähr in derselben Höhe liegen, wie die Katalanen damals für Dembelé ausgaben – 138 Millionen Euro waren es 2017.

Ansu Fati großer Faktor im Dembelé-Poker

Der FC Barcelona soll vor allem aus zwei Gründen bezüglich Dembelé gesprächsbereit sein. Zum einen braucht der spanische Vizemeister dringend Geld, um selbst auf dem Transfermarkt überhaupt aktiv werden zu können – Dembelé verspricht aufgrund seines nach wie vor großen Potenzials eine hohe Ablösesumme einzuspielen. Zum anderen hat sich Eigengewächs Ansu Fati in der Zeit, in der Dembelé abwesend gewesen ist, als ernsthafte Alternative hervorgetan. Der 17-jährige Offensivspieler sollt laut dem Bericht schon bald seinen ersten Profi-Vertrag unterschreiben – die Lücke, die Dembelé hinterlassen würde, wäre also gefüllt. Mehr als loses Interesse soll es an dem Ex-Dortmunder nicht geben, die in Barcelona ansässige Zeitung nennt Paris St. Germain und den FC Bayern München als mögliche Abnehmer, wobei letzterer durch die Verpflichtung von Leroy Sané kein großes Interesse haben wird.

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Foto: IMAGO)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bayer Leverkusen | Transfer für die Zukunft: Frimpong-Wechsel perfekt

Bayer Leverkusen | Transfer für die Zukunft: Frimpong-Wechsel perfekt

27. Januar 2021

News | Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat die Verpflichtung von Jeremie Frimpong bekanntgegeben. Der 20-jährige Rechtsverteidiger unterschreibt bis 2025. Bayer Leverkusen: Frimpong unterschreibt bis 2025 Jeremie Frimpong (20) wechselt vom schottischen Meister Celtic zu Bayer 04 Leverkusen. Das gab der Bundesligist am Mittwoch bekannt. Der Niederländer unterschreibt einen Vertrag bis 2025. „Mit Jeremie Frimpong haben wir […]

Inter: Conte spricht sich für Eriksen-Verbleib aus

Inter: Conte spricht sich für Eriksen-Verbleib aus

27. Januar 2021

News | Nach dem umjubelten 2:1-Sieg im Viertelfinale der Coppa Italia über den Stadtrivalen AC Mailand hat sich Inter-Trainer Antonio Conte in den Diskussionen um den Verbleib von Matchwinner Christian Eriksen eindeutig positioniert. Inter-Coach Conte schließt einen Abgang von Eriksen im Winter aus In den letzten Wochen wurde immer wieder über die Zukunft von Christian […]

Rückschlag für die Super League? Wichtiger Zuspruch für Champions-League-Reform

Rückschlag für die Super League? Wichtiger Zuspruch für Champions-League-Reform

27. Januar 2021

News | Der Vorschlag der UEFA, die Champions League mit Hilfe des „Schweizer Systems“ zu reformieren, hat signifikanten Zuspruch erhalten und bedeutet wohl einen Rückschlag für die „Super League“.  Champions League: Agnelli unterstützt Reformgedanken Andrea Agnelli, Präsident des italienischen Erstligisten Juventus, hat die Reformationspläne der UEFA für die Champions League als „großartig“ bezeichnet. Laut der […]