Coupe-de-France-Finale | Arsenal & St. Etienne im Streit wegen Saliba – die Gründe

News

News | Eigentlich sollte das Finale des Coupe de France das Abschiedsspiel für William Saliba (19) bei Saint-Etienne werden. Doch Arsenal hat andere Pläne für den Abwehrspieler.

Arsenal: Med. Tests für Saliba im Juli geplant

Der Klub aus London verpflichtete den jungen Abwehrspieler im vergangenen Sommer und lieh ihn direkt für ein weiteres Jahr an den französischen Rekordmeister aus. Dort spielte der 19-Jährige eine überzeugende Runde, welche aber wegen der Corona-Pandemie zumindest für die Ligue 1 vorzeitig abgebrochen wurde. Allerdings wird das Finale des Coupe de France dennoch gespielt – und zwar am 24. Juli. Am besagten Datum treffen dort Saint-Etienne und Paris Saint-Germain aufeinander.

Wie Arsenal jedoch kürzlich verkündete, wird Saliba an diesem Endspiel nicht teilnehmen. Die „L´Equipe“ hat die Vorkommnisse bis zu dieser Pressemitteilung nun aufgearbeitet. So bestand Arsenal darauf, dass der Youngster für einige medizinische Untersuchungen in London weilen sollte, dafür wäre eine Zeitraum von zehn Tagen notwendig gewesen. Diese Zeitspanne bereitete demnach ASSE große Sorgen, der Klub empfand die Abwesenheit Salibas vor dem Finale zu lange. Auf das Angebot der Franzosen, diese Tests in Paris durchzuführen, reagierten die „Gunners“ mit Ablehnung.

Was zunächst nach seiner einseitigen Geschichte klingt, hat aber noch weitere Gründe: Sollte Saliba diese Partie bestreiten, müsste Arsenal den Franzosen eine weiteren Betrag von 2,5 Millionen Euro überweisen. Diese Extra-Rate wurde bei dem Deal im vergangenen Sommer vereinbart. Die Engländer wollen diese Summe logischerweise nicht bezahlen. Grundsätzlich hätten diese es Saint-Etienne über die ganze Saison schwer gemacht und viel Einfluss aus England über die Trainingssteuerung des Talent genommen.

Saliba soll über diese Entwicklungen äußerst frustriert sein und will demnach unbedingt an dem Endspiel teilnehmen. Aus diesen Gründen hält es das Blatt für möglich, dass sich die beiden Klubs auf Drängen des Abwehrspielers doch nochmal an den Tisch setzen, um eine Lösung, wie beispielsweise eine Leihe über einen Monat, zu finden.

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by JEAN-PHILIPPE KSIAZEK/AFP via Getty Images)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC | Dardai offenbar mit Punkte-Klausel

Hertha BSC | Dardai offenbar mit Punkte-Klausel

28. Januar 2021

News | Hertha BSC hat nach der Entlassung von Bruno Labbadia reagiert und Pal Dardai als neuen Trainer installiert. Der Ungar kennt den Klub, war bereits lange als Cheftrainer aktiv. Wie lange Dardai das Zepter in der Hand hält, ist möglicherweise auch von seinem Erfolg abhängig.  Dardai mit Punkte-Klausel In der Pressemitteilung war von einer […]

FC Augsburg | Khedira-Vertrag wird offenbar nicht verlängert

FC Augsburg | Khedira-Vertrag wird offenbar nicht verlängert

28. Januar 2021

News | Rani Khedira ist ein wichtiger Spieler für den FC Augsburg, im Sommer läuft sein Vertrag aus. Gespräche über eine Vertragsverlängerung hat es bereits gegeben, bisher allerdings ohne Erfolg. Daran wird sich wohl nichts mehr ändern.  Khedira vor Abgang aus Augsburg Im Sommer 2017 wechselte Rani Khedira (27) ablösefrei von RB Leipzig zum FC […]

Bayern-Talent Zirkzee: Parma Calcio in der Pole Position

Bayern-Talent Zirkzee: Parma Calcio in der Pole Position

27. Januar 2021

News | Joshua Zirkzee darf den FC Bayern München in diesem Winter verlassen. Der talentierte Angreifer ist in der Rangordnung der Stürmer beim Rekordmeister relativ weit hinten angeordnet, sitzt häufig nicht einmal auf der Bank. Parma Calcio und der FC Everton sind interessiert.  Zirkzee: Parma Calcio hat die besten Karten Laut dem italienischen Journalisten Fabrizio […]