„Bundesliga ist Fußball-Kultur“ – Watzke, Heidel und Heldt äußern sich zu Super-League-Plänen

News

Die Veröffentlichung der „Season 2“ von Football Leaks sorgt nach wie vor für großen Wirbel. Vor allem die konkreten Pläne rund um eine Super League waren eine große Überraschung. Nun haben sich Christian Heidel vom FC Schalke, Hans-Joachim Watzke vom BVB und Horst Heldt von Hannover 96 dazu geäußert.

 

Watzke pro Bundesliga

Borussia Dortmund spielt in den Plänen auch eine kleine Rolle. Neben den ganz großen europäischen Topteams, die als Gründer der Eliteliga fest eingeplant sind, gibt es auch noch Gastteams, die absteigen könnten. Der BVB wäre eines davon. Watzke teilte nach dem Bundesligaspiel in Wolfsburg (1:0) mit, dass der Verein nicht in den Planungen involviert sei. Ein klares Bekenntnis zur Champions League gab es von ihm zwar nicht, aber die Bundesliga würde der BVB auf keinen Fall verlassen:

„Borussia Dortmund wird für keinen Wettbewerb dieses Planeten die Bundesliga verlassen. Denn die Bundesliga ist deutsches Kulturgut, da bin ich auch Traditionalist, das steht über allem.“ [via WAZ]

Heidel wusste von den Plänen

Ähnlich sieht es Schalke-Manager Heidel. Die Bundesliga sei „Fußball-Kultur“ und er würde sich wünschen, dass sie auch weiter in der jetzigen Form bestehen bleibt. Er hätte sich an Bayerns Stelle die Pläne jedoch auch zumindest mal näher angeguckt. Der Schake-Manager weiß schon seit längerem von den Plänen. Heidel versteht die allgemeine Aufregung jedoch nicht:

„Bayern München hat etwas geprüft und kam zu dem Schluss, dass es kein Thema ist. Damit ist das Ganze für mich erledigt.“ [via WAZ]

Horst Heldt kann sich auch nicht vorstellen, dass den Fans ein Ausstieg aus der Bundesliga gefallen würde. Sollten die Bayern wirklich die Bundesliga verlassen wollen, würde Heldt sich dagegen nicht wehren, aber schlug für eine mögliche Rückkehr ins nationale Geschäft einen Start in „3. oder 4. Liga“ vor.

Das Thema dürfte die Bundesliga noch eine Weile beschäftigen.

(Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

IFAB-Generalversammlung: Anpassung der Handspielregel geplant

IFAB-Generalversammlung: Anpassung der Handspielregel geplant

3. März 2021

News | Die Handspielregel sorgt im Fußball immer wieder für Kontroversen. Häufig ist nicht transparent, wann genau ein Handspiel gepfiffen wird und wann nicht. Das führt dazu, dass es einige Elfmeter gibt, die nicht unbedingt nachvollziehbar sind.  IFAB könnte Handspielregel anpassen Regeländerungen können nicht über Nacht vorgenommen werden, es benötigt die Zustimmung des International Football […]

Bestätigt: McKennie wechselt fest von Schalke 04 zu Juventus

Bestätigt: McKennie wechselt fest von Schalke 04 zu Juventus

3. März 2021

News | Vor der Saison 2020/21 wechselte Mittelfeldspieler Weston McKennie auf Leihbasis von Schalke 04 zu Juventus Turin. Dort zeigte der US-Amerikaner bisher sehr gute Ansätze, gehört zum erweiterten Stammpersonal.  Geldsegen für Schalke: McKennie zu Juventus Am heutigen Mittwoch bestätigten sowohl Schalke 04 als auch Juventus den festen Wechsel von Weston McKennie (22) zur Alten […]

Schalke | Grammozis: „Ich weiß, auf was ich mich einlasse“

Schalke | Grammozis: „Ich weiß, auf was ich mich einlasse“

3. März 2021

News | Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte der FC Schalke 04 seinen neuen Cheftrainer Dimitrios Grammozis. Gemeinsam mit dem aktuell sportlich Gesamtverantwortlichen Peter Knäbel sprach er über den schon länger andauernden Kontakt zu den Königsblauen sowie die schwierige Lage, die er bei Amtsübernahme vorfindet. Grammozis: „Wichtig ist, dass man dran bleibt, wenn man von der Braut überzeugt […]