Hoffenheim vs. Molde: Den Schwung aus der Bundesliga mitnehmen

Weiteres

Vorschau | Nach einem 3:3 im Hinspiel sind die Aussichten der TSG auf das Achtelfinale gut. Kann Hoffenheim seiner Favoritenrolle gegen Molde gerecht werden?

Anpfiff der Partie ist am Donnerstag, 18:55 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat)

  • Hoffenheim als Favorit mit 4:0 gegen Bremen im Rücken
  • Kann Molde die Überraschung schaffen?
  • Andrej Kramaric (29) wieder im Kader

1899 Hoffenheim – Enttäuschung und Optimismus nah beieinander

Eine Mischung aus Enttäuschung und Optimismus bestimmt derzeit die Stimmung bei der TSG Hoffenheim. Die Enttäuschung speist sich vor allem aus dem Hinspiel in Villarreal, das man nach einer 3:1-Halbzeitführung noch aus der Hand gab (3:3). Ein Unentschieden mit drei Auswärtstoren ist dabei keineswegs eine schlechte Ausgangsposition vor dem heutigen Spiel. Vielmehr die Art und Weise des Remis dürfte den Frust verursacht haben. Über die gesamte Spielzeit waren die Kraichgauer nämlich die deutlich aktivere und bessere Mannschaft. Sie spielten sich zahlreiche Torchancen heraus und vergaben in Person von Doppelpacker Munas Dabbur (28) sogar noch einen Strafstoß. Dass das Spiel dennoch aus der Hand gegeben wurde, ist mit den defensiven Nachlässigkeiten zu erklären, die sich gegen Ende des Spiels zunehmend einschlichen. Diese wurden von Molde eiskalt ausgenutzt.

Der Optimismus hingegen resultiert aus dem starken Auftritt am Wochenende in der Bundesliga. Gegen harmlose Bremer gelang der Mannschaft von Sebastian Hoeneß (38) ein wichtiger 4:0-Sieg, der den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf acht Punkte vergrößerte. Dabei zeigte die Mannschaft ansprechenden Offensivfußball und endlich auch eine konsequente Chancenverwertung. Es gilt nun, diesen Schwung in das Spiel gegen Molde zu übertragen.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Mit Blick auf die derzeitige Personalsituation ist der Sieg umso höher einzuordnen. Aufgrund von zehn (!) derzeit verletzten Spielern, sind die Rotationsmöglichkeiten für Hoeneß sehr begrenzt. Die Rückkehr von Andrej Kramaric (29) eröffnet dahingehend zumindest einige Möglichkeiten in der Offensive. Der Kroate wurde gegen Bremen erstmals nach seiner Verletzung wieder eingewechselt, wird angesichts der Formstärke von Dabbur und Ihlas Bebou (26) aber auch heute wohl nicht zur Startelf gehören.

Molde – Effizienz ist Trumpf

Ein großer Nachteil von Molde gegenüber Hoffenheim ist der fehlende Rhythmus. Der Ligabetrieb in Norwegen wird aufgrund der klimatischen Gegebenheiten in einem Kalenderjahr ausgetragen. Das resultiert darin, dass das Hinspiel vergangene Woche das erste Pflichtspiel in 2021 war und die Mannschaft nicht im Wettkampfrhythmus ist. Die zahlreichen Testspiele und das Kurztrainingslager in Villarreal, können diesen Nachteil sicherlich nur bedingt abfedern. Angesichts dieser Umstände und der Außenseiterrolle im Duell mit den Kraichgauern, ist das 3:3 ein Erfolg für die Norweger.

In der ersten Halbzeit wurden allerdings die Defensivprobleme der Mannschaft von Erling Moe (50) schonungslos aufgedeckt. Zuweilen war der norwegische Vizemeister mit dem Tempo der TSG schlichtweg überfordert und konnte froh sein, zur Halbzeit nur einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Im Kontrast zu diesen schlechten Aussichten können dennoch eine positive Erkenntnisse aus der Partie gezogen werden. Im zweiten Durchgang präsentierte sich die Mannschaft zwar insgesamt nur wenig verbessert, nutzte die wenigen Chancen aber eiskalt.

(Photo by JOSE JORDAN/AFP via Getty Images)

Besonders David Datro Fofana (18), der in seinem Profidebüt sofort einen Treffer erzielte, sorgte für etwas Gefahr vor dem Tor von Oliver Baumann (30). Der pfeilschnelle Stürmer, erst vor wenigen Wochen aus der Elfenbeinküste nach Norwegen gewechselt, ist heute ein Kandidat für die Startelf. Er könnte den im Hinspiel harmlosen Björn Sigurdarson (29) ersetzen. Verzichten muss Trainer Erling Moe hingegen auf Innenverteidiger Stian Gregersen (25), der aufgrund einer Gelbsperre passen muss.

Prognose

Hoffenheim muss das unglückliche Hinspiel hinter sich lassen und die positiven Aspekte aus dem Spiel gegen Bremen mitnehmen. Mit einer konzentrierten Vorstellung über 90 Minuten, sollten die Kraichgauer das bessere Ende für sich haben.

Mögliche Aufstellungen:

Hoffenheim: Baumann – Adams, Vogt, Richards – Kaderabek, Rudy, Samassekou, John – Baumgartner – Dabbur, Bebou

Molde: Linde – Pedersen, Sinyan, Björnbak, Haugen – Ellingsen, Aursnes – Bolly, Eikrem, Andersen – Fofana

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Kilian Thullen

Bosz, Rose & Co. im Herzen, die Bundesliga im Blick. Seinen Durst nach Gegenpressing und dynamischem Offensivspiel stillt Kilian vor allem in Deutschland. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Leverkusen vs Köln: Funkel gibt Comeback im Nachbarschaftsduell

Leverkusen vs Köln: Funkel gibt Comeback im Nachbarschaftsduell

17. April 2021

Vorschau | Am Samstagabend empfängt Bayer Leverkusen den 1.FC Köln. Beide Mannschaften liegen aktuell hinter ihren Ansprüchen und benötigen dringend ein Erfolgserlebnis.  Anpfiff der Partie ist am Samstag, 18.30 Uhr, live bei Sky. Leverkusen: Mit Schwung in die Endphase starten Köln: Wird Funkel zum Retter ? Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit Bayer Leverkusen: Mehr […]

Wolfsburg vs Bayern München: Wer findet zuerst in die Spur?

Wolfsburg vs Bayern München: Wer findet zuerst in die Spur?

17. April 2021

Vorschau | 3:4 unterlag der VfL Wolfsburg eine mitunter wilde Partie in Frankfurt. Am Samstagnachmittag steht das Duell gegen den FC Bayern an, der seinerseits ebenfalls Wiedergutmachung betreiben will – für das Champions-League-Viertelfinalaus gegen Paris Saint-Germain. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 15:30 Uhr, live bei Sky. VfL Wolfsburg: Wolfsburger Hindernislauf in die Königsklasse FC […]

Gladbach vs. Frankfurt: Hütter gegen den künftigen Arbeitgeber

Gladbach vs. Frankfurt: Hütter gegen den künftigen Arbeitgeber

17. April 2021

Vorschau | Borussia Mönchengladbach gegen Eintracht Frankfurt. Dieses Duell wirft seine Schatten voraus, unter anderem aufgrund der Tatsache, dass SGE-Trainer Hütter im Sommer zu den Fohlen wechseln wird.  Anpfiff der Partie ist am Samstag, 15:30 Uhr, live bei Sky. Hütter gegen den neuen Arbeitgeber Frankfurt will in die Champions League  Gladbach: Was geht noch nach vorne? Gladbach: Kann […]